FC Bayern
Hopfner verteidigt Kroos-Transfer

Nach der WM trennte sich der FC Bayern von Toni Kroos, einem der besten Spieler des Turniers. Die Kritik an dem Transfer weist Bayern-Präsident Hopfner jetzt zurück. Es sei „die richtige Lösung“ gewesen.
  • 0

MünchenBayern Münchens Präsident Karl Hopfner sieht den Verkauf von Fußball-Nationalspieler Toni Kroos auch im Nachhinein als gerechtfertigt an. „Toni Kroos wollte nicht verlängern, wäre also 2015 ablösefrei gewesen, deshalb war die vorzeitige Trennung die richtige Lösung“, sagte Hopfner dem „Kicker“ (Donnerstag).

Mittelfeld-Ass Kroos hatte seinen Marktwert durch herausragende Leistungen bei der Weltmeisterschaft in Brasilien im Sommer enorm gesteigert, war dann aber von den Bayern für eine kolportierte Ablöse zwischen 25 und 30 Millionen Euro zu Real Madrid gewechselt. Verhandlungen zwischen dem 24-Jährigen und den Bayern über eine Verlängerung seines Kontraktes waren zuvor abgebrochen worden.


dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " FC Bayern: Hopfner verteidigt Kroos-Transfer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%