Fifa
Bringt das FBI Sepp Blatter zur Strecke?

Fifa-Boss Sepp Blatter flüchtet aus dem Amt, die US-Justiz ist ihm auf den Fersen. Ermittlungen gegen den Fußballpaten laufen wohl bereits. Doch noch fehlt die „smoking gun“, der Beweis für sein Mitwissen und Mitwirken.
  • 16

Zürich, DüsseldorfSepp Blatter fühlte sich sicher, er erschien unantastbar – fast so, als stünde er als irdischer Stellvertreter des Fußballgottes über dem Gesetz. Verblendung? Hybris? Nicht nur: Blatters Glaube an die eigene Immunität stützte sich auf Erfahrungswerte, empirische Daten, wenn man so will. Irgendwie hatte der Fifa-Boss jede Affäre unbeschadet überstanden, jede Anschuldigung pariert.

Nun aber ist eingetreten, was Empiriker, die nicht nur mit Zahlen, sondern auch mit Sprache umgehen können, als schwarzen Schwan bezeichnen: Ein unvorhergesehenes Großereignis. Wer hätte schon geglaubt, dass ausgerechnet die Amerikaner, die „Soccer“ in erster Linie als Freizeitspaß für Schulkinder erachten, sich anschicken würden, den Weltfußball von der Geißel der Korruption zu befreien?

Der schwarze Schwan hat einen Namen: Loretta Lynch. Vor genau einer Woche hat die Justizministerin und Generalstaatsanwältin das Fifa-Kartell angeklagt. Nun kollabiert das Regime, das den Fußball beherrscht und vermarket hat. Und Blatter, von Stars wie Luis Figo und Diego Maradona als Diktator gescholten, tut was Diktatoren tun, wenn sie spüren, dass ihre Macht zerrinnt. Er flüchtet.

In einer hastig anberaumten Pressekonferenz verkündete der Fifa-Präsident am Dienstag seinen Rücktritt. 17 Jahre nach seinem Amtsantritt, fünf Tage nach seiner Wiederwahl, auf die er trotz des Korruptionsskandals beharrt hatte. Triftige Gründe nannte Blatter nicht. „Ich habe das Gefühl, dass ich nicht das Mandat der gesamten Fußball-Welt habe“, sagte er nur.

Der Schweizer wird geahnt haben, dass ihm US-Strafverfolger auf den Fersen sind. Und diese Ahnung hat sich inzwischen konkretisiert. US-Medien berichten, dass die Justizbehörden gegen Blatter ermitteln.

Zwar wollte eine Sprecherin der zuständigen New Yorker Bezirksstaatsanwaltschaft die Meldungen dem Handelsblatt nicht bestätigen. „Wir haben uns in der Vergangenheit zu den laufenden Ermittlungen nicht geäußert und werden es auch künftig nicht tun“, sagte sie. „Die Informationen stammen nicht von uns.“ Doch das bedeutet nicht, dass die Berichte des Fernsehsenders ABC und der „New York Times“ nicht plausibel sind. Denn die Informanten können etwa bei der Bundespolizei FBI oder der Steuerbehörde IRS sitzen. Schon in der vergangenen Woche hieß es aus Justizkreisen zum Thema Blatter: „Sein Schicksal hängt davon ab, wie das Verfahren weitergeht.“

Seite 1:

Bringt das FBI Sepp Blatter zur Strecke?

Seite 2:

Anklagepunkte wie aus Mafiafilmen

Kommentare zu " Fifa: Bringt das FBI Sepp Blatter zur Strecke?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Lieber Herr Müller
    Krieg wird es nicht im Äußeren, sondern viel eher im Inneren geben.

    Die "Horde der Alten", die ab 2030 in Armut leben müssen, werden trotz, oder sogar wegen der Presse-Lügenpropaganda, die heute mit einer Selbstverständlichkeit recht offensichtlich das gemeine Volk zum Nutze des Kapitals desinformiert und Politikerpfeifen wie Merkel und Konsorten in die Regierungsämter lobt, gerade diese Alten werden nicht mehr nur zu Hause bleiben bei der Wahl, wie es heute aus Frust oft der Fall ist, nein, sondern sie werdenb ihre Kreuzchen bei radikalen Parteien plazieren.

    Auch wenn ich dem heutigen Politiksystem bereits konspirative Wahlfälschungen zutraue, so bin ich doch gespannt, wie man dann mit der Vielzahl der Radikalen-Kreuzchen umgehen wird.

    Ein Korrektiv zum aktuellen Manipulations- und Propagandafeldzug der US-Terroristen ist Russland und der zukünftig geplante asiatische Verbund.
    Auf dessen Zersetzung zielt bereits heute der US-Terror, aktuell in Form von Destabilisierung zentraler Identifikationszentren des EU und asiatischen Gesellschaftlebens, hier FIFA.

    Ich sage ja nicht dass das eine dumme Strategie ist.
    Es zeigt aber depremierender Weise, wieviel Dummheit der EU und asiatischen Gesellschaft diese Parxis erst ermöglicht!

  • Sehr geehrter Herr E. Stoiber,
    Wer soll diese "Drecksbande" in die Wüste schicken ????

    Bush hat die WELT neu aufgeteilt, und die "Drecksbande" gehört allesamt
    einem Verein an.
    KORRUPTION besteht aus Vorteilsnähmern und Vorteilsggebern

    Frau Merkel ist bereit den Briten Vorteile einzuräumen (Vertragsänderungen)
    damit diese "Drecksbande" zusammenbleibt. NSA und BND u.a.

    Das dumme Volk, man erkennt diese auch an den Kommentaren hier soll das
    Vollziehen ?? Wohl kaum.

    Also es wird wieder KRIEG geben müssen.
    USA und EU fühlen sich so stark, dass Sie gegen RU aufrüsten. Und wenn RU
    gefallen ist kommt China dran.
    Dann hat die USA die WELTMACHT mit ALL seinen Helfershelfern.Und dann
    kommt das "Raubtier" wer darf sich zu erst bedienen.
    MfG

  • Echt jetzt?
    Lieber einen Weltpolizisten der Menschen entführt, foltert und ohne Gerichtsbeschluß tötet als gar keinen?!
    Das kann nicht ihr Ernst sein!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%