Fifa-Skandal
Ex-Vizechef räumt Annahme von Bestechungsgeld ein

Alfredo Hawit, Präsident des Fußball-Verbandes von Honduras, hat zugegeben, für die Übertragungsrechte von Fußball-Turnieren in Lateinamerika mehrere Hunderttausend US-Dollar Bestechungsgeld kassiert zu haben.

New YorkIm Zuge des Korruptions-Skandals beim Fußball-Weltverband hat sich der frühere Fifa-Vizepräsident Alfredo Hawit schuldig bekannt.

Wie die Staatsanwaltschaft am Montag in New York mitteilte, habe der 64 Jahre alte Präsident des Verbandes von Honduras eingeräumt, Bestechungsgelder in Höhe von mehreren Hunderttausend US-Dollar für Übertragungsrechte von Fußball-Turnieren in Lateinamerika erhalten zu haben.

Hawit stand nach der Verhaftung von Präsident Jeffrey Webb Ende Mai 2015 in Zürich an der Spitze der Konföderation für Nord- und Zentralamerika sowie der Karibik, Concacaf. Am 3. Dezember wurde Hawit dann selbst in Zürich festgenommen und Mitte Januar von der Schweiz an die USA ausgeliefert.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%