Fitnesstest
Verantwortliche beruhigt: Nationalspieler sind fit

Das Trainer-Trio der deutschen Nationalmannschaft ist mit der Form der getesteten WM-Kandidaten zufrieden. Am Montag mussten sich einige Nationalmannschafts-Anwärter in Frankfurt am Main beweisen.

Die Verantwortlichen der deutschen Nationalmannschaft sind nach den Fitnesstests ihrer WM-Kandidaten zufrieden. "Die Formkurve bei allen geht eindeutig nach oben, das registrieren wir mit deutlichem Wohlwollen. Man spürt die Spannung und Vorfreude auf die WM", sagte Joachim Löw, Assistent von Bundestrainer Jürgen Klinsmann, nach dem letzten Teil der umfangreichen Fitnesstests am Montag in Frankfurt am Main.

In der WM-Arena waren Fabian Ernst, Gerald Asamoah, Kevin Kuranyi (alle Schalke 04), Lukas Sinkiewicz (1. FC Köln) sowie Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm (beide Bayern München) unter Leitung von Löw und Mannschaftsarzt Tim Meyer in den Bereichen Ausdauer, Sprint, Kraft und Beweglichkeit getestet worden.

Die Überprüfung der Werte bildete den Abschluss von insgesamt vier Tests, die in der zweijährigen Ära von Klinsmann auf dem Weg zur WM (9. Juni bis 9. Juli) durchgeführt wurden. Bereits vor zwei Wochen war in Düsseldorf der Großteil der WM-Kandidaten abschließend durchgecheckt worden.

Löw: "Ergebnisse haben keine Auswirkung auf die Nominierungen"

Laut Löw würden die Ergebnisse des Fitnesstests jedoch keine Auswirkungen auf die Nominierung des 23-köpfigen WM-Kaders am kommenden Montag (15. Mai) haben, "sondern nur auf die individuelle Trainingssteuerung" in der Vorbereitung auf Sardinien (16. bis 21. Mai) und in Genf (21. bis 30. Mai).

In Berlin wird Klinsmann jene 23 Spieler berufen, die bei der WM möglichst den vierten Titel in der deutschen Fußball-Geschichte holen sollen. Mit Überraschungen ist dabei nicht zu rechnen. Offen ist derzeit wohl nur noch eine Position in der Innenverteidigung.

Neben den gesetzten Per Mertesacker, Christoph Metzelder und Robert Huth dürfen sich auf den freien Platz noch Jens Nowotny (Bayer Leverkusen), Manuel Friedrich (Mainz 05) und Lukas Sinkiewicz Hoffnungen machen. Nach derzeitigem Stand hat der erfahrene Nowotny (32) jedoch die besten Karten. "Die Entscheidung über den vierten Verteidiger fällt noch Ende der Woche", meinte Löw dazu. Nowotny hatte beim Leistungstest in Düsseldorf erstmals zum Kreis der DFB-Auswahl unter Klinsmann gehört.

Ausnahmen für Lehmann, Kahn und Ballack

Einige WM-Kandidaten kamen um die abschließende Leistungs-Überprüfung herum - etwa die beiden Torhüter Jens Lehmann und Oliver Kahn sowie Michael Ballack. Der Kapitän genießt quasi eine Sonderrolle. "Wir wissen ganz genau, was wir an ihm haben. Diese Pause gönnen wir ihm. Das ist auch mit uns abgesprochen", betonte Löw.

Für den Test am Montag in Frankfurt hatten zudem die beiden Bremer Miroslav Klose und Torsten Frings sowie Mike Hanke vom VfL Wolfsburg abgesagt, da am Samstag in der Bundesliga noch wichtige Entscheidungen anstehen. Per Mertesacker konnte wegen einer Verletzung nicht teilnehmen.

Blieben noch sechs Spieler übrig, wobei die beiden frisch gebackenen Double-Sieger Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm von Bayern München nach den Feierlichkeiten noch etwas angeschlagen waren. Löw attestierte den beiden dennoch, sehr motiviert gewesen zu sein: "Das sind junge Leute, die erholen sich sowieso schnell."

Fitnesstests sind abgeschlossen

Mit der Testreihe in Frankfurt ist die Formüberprüfung der deutschen Nationalspieler vor der WM abgeschlossen, sagte Löw: "Es wird keinen Nach-Nach-Fitnesstest geben. Damit ist jetzt definitiv Schluss, weil wir auf Sardinien und in Genf gar nicht die logistischen Möglichkeiten haben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%