Fußball
Freiburgs Präsident Stocker wiedergewählt

Mit nur einer Gegenstimme und drei Enthaltungen ist Achim Stocker als Präsident des Zweitligisten SC Freiburg wiedergewählt worden, war dabei aber sehr kritisch. "Kaum zu ertragen" sei die Abstiegssaison gewesen.

Kein Blatt vor den Mund genommen hat Achim Stocker, der bei Zweitligist SC Freiburg fast einstimmig als Präsident im Amt bestätigt wurde. "Die Abstiegssaison hat tiefe Wunden beim Publikum hinterlassen. Für einen, der mit Herzblut am Verein hängt, war das, was wir ihm zugemutet haben, kaum zu ertragen", sagte der 70-Jährige, der mit einer Gegenstimme und drei Enthaltungen für weitere drei Jahre im Amt bestätigt wurde.

"Einige Leistungsträger haben enttäuscht"

Auf der Mitgliederversammlung im Jahr eins nach dem dritten Erstliga-Abstieg war Freiburgs Urgestein Stocker sehr kritisch. "Es gab Fehleinschätzungen auf der ganzen Linie. Wir hatten die gleiche Mannschaft wie ein Jahr zuvor. Aber bei einigen Spielern gab es null Fort- bzw. Weiterentwicklung. Und einige Leistungsträger haben enttäuscht", erklärte der Klub-Boss.

Trotzdem setzt Stocker auf den direkten Wiederaufstieg unter Volker Finke, der seit 1993 ununterbrochen als Coach in Freiburg tätig ist und in dieser Saison den Rekord von Otto Rehhagel bei Werder Bremen einstellen kann. "Ich bin guter Dinge, dass unser Trainer zum dritten Mal den Wiederaufstieg schafft", sagte Stocker, schloss zugleich aber Neueinkäufe beim schuldenfreien Sport-Club aus.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%