Freitagsspiel in der Fußball-Bundesliga
Leverkusen will gegen Hertha „einiges gut machen"

Bayer-Coach Michael Skibbe verlangt heute von Leverkusen drei Punkte gegen Hertha BSC Berlin zur Wiedergutmachung für die zuletzt schwachen Leistungen. Hertha kann sich mit einem Sieg in der Spitzengruppe festsetzen.

Die vorweihnachtliche Ruhe ist bei Hertha BSC Berlin dem Theater um Josip Simunic gewichen. Ein Ausraster und angebliche Abwanderungsgedanken des kroatischen Nationalspielers sorgen beim Hauptstadt-Klub vor dem Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen heute (20.30 Uhr/live bei arena) für großen Wirbel. Manager Dieter Hoeneß und Trainer Falko Götz haben derzeit alle Hände voll zu tun, den Schaden in Grenzen zu halten.

"Ich bin mir sicher, dass er nur das Beste für Hertha will. Deshalb verzichten wir auf eine Strafe", redete Hoeneß den Vorfall klein und auch Götz wollte das Thema schnell abhaken: "Josip macht sich halt Gedanken über die Situation und hasst es zu verlieren. In einem Sport, wo es aggressiv zur Sache geht, ist es verständlich, dass man mal überzieht. Die Mannschaft ist aber so gefestigt, dass solche Sachen intern geklärt werden."

Nach einem Foul von Pal Dardai an Simunic soll der Abwehrspieler auf den Ungar im Training losgegangen sein. Im Gegensatz zur sportlichen Leitung sieht Dardai deshalb noch Gesprächsbedarf: "Joe hat sich noch nicht bei mir entschuldigt. Bis das nicht geschehen ist, werde ich auch noch sauer sein."

Simunic: "Alles frei erfunden"

Doch damit nicht genug: Ein Interview von Simunic in seiner kroatischen Heimat ("Wenn sich in Berlin nichts ändert, dann gehe ich. In Berlin gibt es keine Fortschritte") sorgte für weitere Missstimmung. Alles frei erfunden, hieß es hinterher von Simunic, der erst in diesem Jahr seinen Vertrag bis 2011 verlängert hatte.

So rückte die Vorbereitung auf das Duell mit Leverkusen fast gänzlich in den Hintergrund, dabei können sich die Berliner mit einem Sieg in der Spitzengruppe festsetzen. Immerhin kann Götz im Offensivbereich wieder aus dem Vollen schöpfen. Marko Pantelic steht nach seiner Oberschenkelverletzung wieder zur Verfügung. Auch Sturmpartner Christian Gimenez hat seine Wadenverletzung auskuriert, dürfte aber wohl erstmal auf der Bank sitzen. Einen Schritt weiter ist schon Yildiray Bastürk, der bereits beim 1:3 in Bremen zu einem Kurzeinsatz kam.

Götz, der 1988 mit Leverkusen Uefa-Cupsieger wurde, sieht beide Mannschaften in etwa auf Augenhöhe. "Beide Teams kommen über das spielerische Element. Wer dem anderen weniger Raum lässt, wird sich am Ende durchsetzen", sagte der Coach.

Leverkusen braucht drei Punkte

Für Leverkusen sind dagegen drei Punkte Pflicht, ansonsten droht angesichts der bislang verkorksten Saison weitere Unruhe. "Wir spielen gegen eine Mannschaft, die fünf Punkte vor uns steht. Wir wollen den Abstand verringern und in den letzten drei Spielen einiges gut machen", meinte Bayer-Coach Michael Skibbe angesichts des bislang unbefriedigenden zehnten Platz. Für den früheren DFB-Trainer geht es auch um die eigene Zukunft, schließlich läuft sein Vertrag im Sommer 2007 aus.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%