Fußball 2.Bundesliga
1 860 München holt "Dreier" gegen Fürth

1 860 München hat sich am achten Spieltag gegen die Spvgg Fürth drei Punkte gesichert. In der Allianz Arena machte Benjamin Lauth mit einem Doppelpack den 3:1 (0:1)-Erfolg perfekt.

Ex-Nationalspieler Benjamin Lauth hat 1 860 München einen umjubelten Sieg im Bayern-Derby beschert. Der Angreifer erzielte beim 3:1 (0:1) gegen die Spvgg Greuther Fürth einen Doppelpack und führte die "Löwen" endgültig aus der Krise. Fürth verpasste den Sprung auf einen Aufstiegsplatz.

Nach dem frühen Führungstreffer der Gäste von Thorsten Burkhardt (3.) drehten die kampfstarken Münchner vor 31 000 Zuschauern mit drei Toren innerhalb von neun Minuten die Partie. Timo Gebhart glich zunächst mit seinem dritten Saisontreffer per Kopf aus (56.), ehe der zum Kapitän aufgestiegene Lauth mit zwei Kontertoren (61. und 64.) nach kapitalen Abspielfehlern der Gäste für die Entscheidung sorgte.

Bei Lauths erstem Treffer machte der Fürther Torwart Sascha Kirschstein eine schlechte Figur, als er dem Torschützen quasi zum Schuss in die leere kurze Ecke einlud. Dabei hatte sich Fürth bis zum Ausgleich als die spielerisch reifere Mannschaft präsentiert und durch Torjäger Sami Allagui (48. und 52.) beste Chancen auf das vorentscheidende 2:0 verpasst.

Die Gastgeber, bei denen Daniel Bierofka nach einer Bandscheibenoperation fehlte und U19-Europameister Lars Bender in der ersten Halbzeit verletzt ausschied, hatten bei ihrem zweiten Heimsieg der Saison in den Torschützen Lauth und Gebhart ihre besten Spieler. Bei den nach zwei Siegen in Serie erstmals wieder geschlagenen Fürther, die die letzten beiden Gastspiele bei 1 860 München jeweils mit 3:0 gewonnen hatten, überzeugten Burkhardt und und Stephan Schröck.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%