Fußball 2.Bundesliga

Bielefeld dreht 0:2-Rückstand in Fürth

Greuther Fürth hat am vierten Spieltag beim 2:4 gegen Arminia Bielefeld eine 2:0-Führung verspielt. Nach zwei Niederlagen in Folge feierten die Ostwestfalen einen wichtigen Sieg.
Bielefelds Doppeltorschütze Pavel Fort (r.) im Zweikampf mit Asen Karaslawow. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Bielefelds Doppeltorschütze Pavel Fort (r.) im Zweikampf mit Asen Karaslawow. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Der Tscheche Pavel Fort, Christopher Katongo und Giovanni Federico haben die Siegesserie der Spvgg Greuther Fürth in der 2. Bundesliga gestoppt. Angesichts einer 2:0-Führung schienen die Franken gegen Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld auf dem Weg zu ihrem dritten Erfolg hintereinander, doch innerhalb von drei Minuten sorgte der Neuzugang vom FC Toulouse per Doppelschlag (56./58.) in der zweiten Halbzeit zunächst für den Ausgleich.

Katongo erzielte in der 80. Minute nach einem schweren Fehler von Mirko Hrgovic, der den Ball an den Sambia-Angreifer verlor, das 3:2 für die Arminia, ehe Giovanni Federico in der 87. Minute auf Vorbereitung von Fort zum 4:2 (0:1)-Endstand traf. Nach zuletzt zwei Niederlagen konnten die Ostwestfalen damit wieder dreifach punkten.

In der 43. Minute waren die Gastgeber durch Mittelfeldspieler Youssef Mokhtari auf Vorarbeit von Edgar Prib mit 1:0 in Führung gegangen. In der 49. Minute sorgte Christopher Nöthe, die Vorlage kam von Marco Sailer, für das 2:0 für die "Kleeblätter", die zuletzt gegen den FSV Frankfurt (4:0) und bei Energie Cottbus (3:1) zwei Sieg gefeiert hatten. Nöthe war erst in der 26. Minute eingewechselt worden.

Vor 7 330 Zuschauern ließen sich die Ostwestfalen davon aber nicht beeindrucken. Die ersten beiden Treffer der Gäste bereitete der Ex-Dortmunder Federico vor. Zunächst spielte Federico Fort frei, der allerdings in abseitsverdächtiger Position stand. Der hatte keine Mühe, um auf 1:2 zu verkürzen. Nur zwei Minuten später verwertete der 26 Jahre alte Angreifer eine Freistoß-Hereingabe von Federico zum 2:2-Gleichstand. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Fürther das Spiel deutlich im Griff gehabt.

© SID

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%