Fußball 2.Bundesliga
Cottbus muss 8 000 Euro Geldstrafe zahlen

Das Verhalten einiger Fans, die Gegenstände auf das Spielfeld geworfen haben, kostet Zweitligist Energie Cottbus 8 000 Euro. Das DFB-Sportgericht verhängte die Geldstrafe wegen nicht ausreichenden Ordnungsdienstes.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Zweitligist Energie Cottbus zu einer Geldstrafe in Höhe von 8 000 Euro verurteilt. Hintergrund ist ein nicht ausreichender Ordnungsdienst mit mangelndem Schutz des Gegners und des Schiedsrichtergespanns.

Ursache war das Verhalten von Zuschauern beim Cottbuser Heimspiel gegen den LR Ahlen (0:0) am 4. November. Aus dem Fanblock der Lausitzer waren während des Spiels Plasktikbecher und Feuerzeuge geworfen sowie zwei Leuchtraketen in Richtung Spielfeld abgeschossenen worden. Die Gegenstände landeten allesamt in der Nähe von Spielern, des Schiedsrichters und der Schiedsrichter-Assistenten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%