Fußball 2.Bundesliga
DFB revidiert Gelbe Karte gegen Bellinghausen

Die Gelbe Karte, die der Kaiserslautern-Profi Axel Bellinghausen im Spiel gegen 1 860 München gesehen hatte, wurde vom DFB gestrichen. Schiedsrichter Lutz Wagner hatte den falschen Spieler verwarnt.

Da hatte Schiedsrichter Lutz Wagner wohl nicht richtig hingesehen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Gelbe Karte gegen Axel Bellinghausen vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern aus der Partie gegen 1 860 München (2:1) wegen eines "offensichtlichen Irrtums des Schiedsrichters" gestrichen. Der Verband folgte damit dem Antrag der Pfälzer, die sich darauf beriefen, dass nicht Bellinghausen, sondern sein Mitspieler Gregory Vignal das von Referee Wagner geahndete Foulspiel begangen habe.

Im offiziellen Urteilsspruch des DFB heißt es: "Die Aussage des Schiedsrichters Lutz Wagner und die Betrachtung der Fernsehaufzeichnung ergeben eindeutig und zweifelsfrei, dass die von Schiedsrichter Lutz Wagner gegen Lizenzspieler Axel Bellinghausen ausgesprochene Verwarnung unrichtig war und auf einem offensichtlichen Irrtum des Schiedsrichters beruhte." Vignal hat keine nachträglichen Konsequenzen zu befürchten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%