Fußball 2.Bundesliga
Dresdner Stadion-Neubau nimmt Konturen an

Dresdens Stadtrat hat Oberbürgermeister Ingolf Roßberg (FDP) "Grünes Licht" für Verhandlungen mit einem Neusser Konzern (HBM) über den Neubau einer reinen Fußball-Arena an Stelle des Rudolf-Harbig-Stadions gegeben.

Oberbürgermeister Ingolf Roßberg (FDP) hat von Dresdens Stadtrat die Erlaubnis für Verhandlungen mit einem Neusser Konzern (HBM) über den Neubau einer reinen Fußball-Arena an Stelle des maroden Rudolf-Harbig-Stadions bekommen. Das Unternehmen einer niederländischen Mutter-Gesellschaft, das bereits die Veltins-Arena von Bundesligist Schalke 04 sowie das WM-Stadion von Hannover 96 und das Ostseestadion von Zweitligist Hansa Rostock errichtete, kalkuliert für die künftige Spielstätte von Zweitligist Dynamo Dresden mit 40 Mill. Euro.

Der von Dynamo favorisierte Vorschlag eines Konkurrenten mit Vorstandschef Walter Hellmich von Erstligist MSV Duisburg an der Spitze war sieben Mill. Euro teurer und wurde vom Stadtrat abgelehnt. Jedoch muss nun geprüft werden, ob der Beschluss dem Vergaberecht standhält, da die Stadtverwaltung Hellmich im vorgeschalteten Bewertungsverfahren an die erste Stelle gesetzt hatte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%