Fußball 2.Bundesliga
Duisburg macht den ersten Zug

Der spannende Kampf um den dritten Aufstiegsplatz in der 2. Bundesliga setzt sich auch am 31. Spieltag fort. Zum Auftakt kann der MSV Duisburg in Jena Rang drei verteidigen. Die Hausherren aber brauchen ebenfalls Punkte.

Langsam aber sicher nähert sich die Saison in der 2. Bundesliga dem Ende. Vier Spieltage vor Schluss ist das Rennen um den dritten Aufstiegsrang spannend wie nie. Gleich vier Mannschaften kämpfen um den Aufstieg ins deutsche Fußball-Oberhaus. Am 31. Spieltag liegt der Vorteil beim MSV Duisburg. Die Meidericher legen schon am heutigen Freitag (18.00 Uhr) in Jena vor, die Konkurrenz muss nachziehen. Zudem ist Aue zu Gast in Paderborn, Braunschweig empfängt Burghausen.

Jena will dritten Sieg in Folge

Zwei Punkte beträgt der Vorsprung der Duisburger auf die Verfolger aus Fürth und Freiburg, einen Zähler dahinter lauert der 1. FC Kaiserslautern als Fünfter ebenfalls auf einen Ausrutscher der "Zebras". Bei Carl Zeiss Jena steht die Mannschaft von Rudi Bommer zum Auftakt der 31. Runde unter Druck: Eine Niederlage, und Rang drei ist voraussichtlich erst einmal Geschichte. Und dann muss der MSV seinerseits auf Schützenhilfe hoffen.

Ein Selbstläufer wird die Partie beim Aufsteiger sicherlich nicht. Denn unter Neu-Trainer Frank Neubarth holten die Jenaer in zwei Partien sechs Punkte und marschieren Richtung Klassenerhalt. Vor allem das 3:1 in Freiburg am vergangenen Sonntag war ein klares Signal an die Konkurrenten im Abstiegskampf. Ein weiteres Ausrufezeichen soll nun gegen den MSV gesetzt werden.

Für Schlusslicht Eintracht Braunschweig ist die Saison dagegen gelaufen. Zwar holte die Mannschaft von Interimstrainer Dietmar Demuth am vergangenen Spieltag ein respektables 0:0 in Duisburg, dennoch ist seitdem der Abstieg auch rechnerisch nicht mehr zu vermeiden. Nun gilt es für Braunschweig, sich ordentlich aus der 2. Bundesliga zu verabschieden. Der Anfang soll heute gegen Wacker Burghausen gemacht werden.

Braunschweiger Abschiedstournee

Die Gäste rangieren mit 27 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz und brauchen in Braunschweig drei Punkte, um nicht den Anschluss an das rettende Ufer zu verlieren. Der Abstand auf den Tabellen-14. Spvgg Unterhaching beträgt fünf Zähler. Die sind in vier Spielen sicherlich aufzuholen. Doch dazu müssen nach drei sieglosen Spielen mit nur einem mageren Pünktchen wieder Erfolge her.

Im dritten Freitagsspiel zwischen dem SC Paderborn und Erzgebirge Aue geht es lediglich für die Hausherren um wichtige Punkte. Zwar steht der SC mit 36 Punkten auf dem elften Rang, der Abstand auf die Abstiegszone beträgt aber nur vier Zähler. Einen Sieg braucht die Mannschaft von Trainer Holger Fach also noch, um dem Abstieg die kalte Schulter zu zeigen. Das letzte Heimspiel gewannen die Gastgeber 3:0 gegen 1 860 München. Aue dagegen kann mit 43 Punkten auf Rang neun weder absteigen noch oben angreifen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%