Fußball 2.Bundesliga
Freiburg empfängt Cottbus zum Spitzenspiel

Der SC Freiburg steht am heutigen Sonntag gehörig unter Druck. Die Finke-Elf will sich mit einem Sieg gegen Energie Cottbus in der Spitzengruppe der Tabelle festsetzen. Der Karlsruher SC muss bei Greuther Fürth antreten.

Am heutigen Sonntag (15 Uhr/ live bei Premiere) wird der elfte Spieltag in der 2. Bundesliga mit vier Partien fortgesetzt. Erstliga-Absteiger SC Freiburg empfängt dabei Energie Cottbus und will mit einem Sieg auf Tuchfühlung mit den Aufstiegsplätzen bleiben. Der Karlsruher SC könnte mit einem "Dreier" bei Greuther Fürth vorübergehend den Sprung auf Platz drei schaffen.

Freiburg gegen Cottbus unter Erfolgsdruck

Nachdem der VfL Bochum am Freitag gegen Paderborn nur zu einem 1:1-Unentschieden kam , könnte Energie Cottbus mit einem Sieg beim SC Freiburg die alleinige Tabellenführung übernehmen. Die Gastgeber hingegen brauchen nach der 0:4-Pleite aus der Vorwoche beim VfL Bochum dringend einen "Dreier", um die Aufstiegsränge nicht aus den Augen zu verlieren. Das dürfte gegen das zurzeit auswärtsstärkste Team aus Cottbus (3 Siege, 1 Unentschieden) jedoch keine Leiche Aufgabe werden.

Mit der Spvgg Greuther Fürth und dem Karlsruher SC stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die in den letzten fünf Partien jeweils 13 Punkte holen konnten. Sollte das Überraschungsteam aus Karlsruhe auch bei den Franken einen Sieg holen, wäre vorübergehend der Sprung auf Platz drei möglich. Die Fürther haben jedoch ebenfalls Morgenluft gewittert und könnten sich mit einem Erfolg in der Tabellenspitze festsetzen.

Burghausen will in Offenbach Aufwärtstrend fortsetzen

Aufsteiger Kickers Offenbach wartet nun schon seit September auf einen Heimerfolg. Gegen Abstiegskandidat Wacker Burghausen soll diese schwarze Serie endlich beendet werden. Die Gäste hingegen wollen ihren Aufwärtstrend nach dem 1:0-Erfolg vor Wochenfrist gegen Dynamo Dresden weiter fortsetzen und sich mit einem Punktgewinn vorerst von den Abstiegsplätzen verabschieden.

Erstliga-Absteiger Hansa Rostock will sich nach dem miserablen Saisonstart weiter aus dem Tabellenkeller befreien und sich mit einem Heimerfolg gegen die Spvgg Unterhaching weiter aus der Krise befreien. Die Gäste aus München stehen jedoch ebenfalls gewaltig unter Druck. Mit nur acht Punkten rangiert das Team von Coach Harry Deutinger auf dem 16. Tabellenplatz.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%