Fußball 2.Bundesliga
Freiburg nimmt Anlauf auf Platz eins

Mit einem Heimsieg gegen die TuS Koblenz könnte der SC Freiburg in der 2. Bundesliga heute zumindest für einen Tag Platz eins übernehmen. Unterdessen stehen sich im "Sorgengipfel" Augsburg und Kaiserslautern gegenüber.

In den Sonntagsbegegnungen der 2. Bundesliga winkt dem SC Freiburg heute ab 14.00 Uhr der Sprung auf Platz eins. Die Breisgauer, derzeit Tabellenzweiter, erwarten die TuS Koblenz und könnten mit einem Sieg zumindest bis Montag die Führung von Borussia Mönchengladbach übernehmen. Freiburg hat alle fünf Heimspiele gewonnen, vier davon ohne Gegentreffer. Koblenz kassierte in jeder seiner fünf Auswärtspartien mindestens ein Gegentor. In der vergangenen Saison setzte sich Freiburg gegen die TuS 2:0 und 1:0 durch.

Der TSV 1 860 München ist unterdessen beim SV Wehen Wiesbaden zu Gast. Die "Löwen" zeigten sich zuletzt von der 0:3-Heimniederlage gegen Fürth gut erholt, gewannen gegen Offenbach mit dem gleichen Ergebnis und erreichten auch im DFB-Pokal durch ein 2:1 gegen den FSV Mainz 05 die nächste Runde. Allerdings fehlt Daniel Bierofka (Muskelverletzung), auch Lars und Sven Bender sind angeschlagen. Wehen geht als Bestplatzierter der vier Aufsteiger in den zwölften Spieltag, stellt zudem mit 14 Toren den zweitbesten Heimangriff der Liga - nur Mainz hat daheim öfter getroffen (17).

Die Mainzer müssen bei Schlusslicht SC Paderborn antreten. Die immer noch sieglosen Ostwestfalen haben mit nur sechs Saisontoren den schwächsten Angriff der Liga und drei ihrer fünf Heimspiele verloren. Die Mainzer konnten auf fremdem Platz bislang nicht an ihre starken Vorstellungen vor eigenem Publikum anknüpfen, verloren von fünf Auswärtsbegegnungen drei. Zuletzt gelang aber ein 3:1 in Wehen. In Paderborn muss der FSV aber auf Christian Wetklo verzichten, der sich als zweiter Mainzer Keeper nach Dimo Wache schwerer verletzt hat.

In einem weiteren Sonntagspiel stehen sich der FC Augsburg und der 1. FC Kaiserslautern im Kellerduell gegenüber. Beide Mannschaften rangieren auf einem Abstiegsplatz, haben jeweils zwei Siege, vier Unentschieden sowie fünf Niederlagen und damit zehn Punkte auf dem Konto. Die Kontrahenten zeigten allerdings zuletzt ansteigende Form: Augsburg hat seit vier Heimauftritten (zwei Siege, zwei Unentschieden) nicht verloren. Kaiserslautern zwei seiner vergangenen drei Begegnungen gewonnen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%