Fußball 2.Bundesliga
Fürth und Mainz im Fernduell um Platz zwei

Das Hauen und Stechen um die Aufstiegsplätze der 2. Bundesliga geht heute in die nächste Runde. Greuther Fürth will bei St. Pauli Rang zwei verteidigen, spürt aber Mainz im Nacken.

Nach dem souveränen Sieg von Tabellenführer SC Freiburg am Freitag steht heute (ab 14 Uhr/live bei Premiere) in der 2. Bundesliga der Kampf um Platz zwei im Blickpunkt. Gleich drei Teams sitzen den Breisgauern punktgleich im Nacken, die besten Karten hat dabei dank der Tordifferenz die Spvgg Greuther Fürth. Auf die Franken wartet allerdings beim FC St. Pauli auch die wohl schwierigste Aufgabe.

Am Millerntor noch unbesiegt

Das weiß auch "Kleeblatt"-Trainer Benno Möhlmann: "Wir werden gegen eine gute Mannschaft gut spielen müssen", warnte der Coach seine Spieler bereits vor den heimstarken Hamburgern. Am Millerntor ist St. Pauli in dieser Saison noch ungeschlagen, holte aus neun Spielen stolze 23 Punkte.

Zumindest die Statistik sieht Fürth dennoch leicht im Vorteil: 13 Duelle beider Teams gab es bisher in der 2. Bundesliga, nur eines entschied St. Pauli für sich. Auch das Hinspiel war eine am Ende einseitige Angelegenheit. 5:2 hieß es nach 90 Minuten für die Franken, eine Viertelstunde vor Schluss hatte es allerdings noch 2:2 gestanden.

Mainz erwartet angeschlagene "Löwen"

Von einem Patzer der Spvgg könnte in erster Linie der FSV Mainz 05 profitieren. Der Herbstmeister, nach dem 1:1 gegen Kaiserslautern auf Rang drei abgerutscht, trifft auf 1 860 München. Die Gäste haben wahre Chaos-Tage hinter sich, nachdem am Dienstag der bisherige Geschäftsführer Stefan Reuter beurlaubt, ein privater Investor präsentiert und Miroslav Stevic als Sportdirektor installiert worden war.

Auch sportlich läuft es für die "Löwen" alles andere als nach Plan. Die mit einer Heimniederlage gegen Freiburg (0:2) ins Jahr gestarteten Münchner liegen in der Tabelle nur noch auf Rang elf und müssen sich eher nach unten als nach oben orientieren. Im Hinspiel behielt Mainz mit 2:1 die Oberhand.

Augsburg in Lauerstellung

Während im 1. FC Kaiserslautern der dritte Freiburg-Jäger erst am Montag im Einsatz ist, sucht der FC Augsburg bei Rot-Weiss Ahlen den Anschluss an die Spitzengruppe. In den übrigen Begegnungen steht eher die untere Tabellen-Region im Mittelpunkt. So braucht der Vorletzte Wehen Wiesbaden beim MSV Duisburg ebenso jeden Punkt wie Rot Oberhausen-Weiß beim FC Ingolstadt 04.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%