Fußball 2.Bundesliga
Fürth will sich oben festbeißen

Am 21. Spieltag der 2. Bundesliga trifft Aufstiegskandidat Greuther Fürth auf die abstiegsgefährdete TuS Koblenz. Nürnberg will sich für seine 2:6-Pleite in Aachen rehabilitieren.

Die Spvgg Greuther Fürth hat heute die Möglichkeit, im Spiel bei der TuS Koblenz ihre Aufstiegsambitionen zu untermauern. Nachdem die Fürther durch das Unentschieden gegen Frankfurt in der letzten Woche zwischenzeitlich sogar Tabellenführer waren, könnten sie sich nun mit einem Sieg vom dritten auf den zweiten Tabellenplatz vorschieben. Koblenz hat mit dem 3:1 gegen Wehen-Wiesbaden wieder neuen Mut im Abstiegskampf geschöpft. Jedoch wird es keine leichte Aufgabe für das Team von Uwe Rapolder: Fürth hat die letzten sechs Spiele nicht verloren und hat dabei in den letzten vier kein Gegentor kassiert.

Nürnberg will sich rehabilitieren

Beim 1. FC Nürnberg ist Wiedergutmachung vor heimischer Kulisse angesagt, in Aachen setzte es zuletzt eine 2:6-Niederlage. Der "Club" trifft auf den SV Wehen-Wiesbaden, auf den der Druck nach dem verlorenen Match gegen Koblenz noch größer sein dürfte. Mit einem Sieg könnte der Tabellenletzte die "Rote Laterne" an Hansa Rostock weiterreichen, die bereits am Freitag dem FSV Mainz mit 1:3 unterlagen. Die Mannschaft von Michael Oenning hingegen kann beweisen, dass das Debakel in Aachen nur ein Ausrutscher war, denn es war die erste Niederlage seit Anfang November 2008. Die Nürnberger haben fünf ihrer sechs letzten Heimspiele für sich entschieden, Wehen dagegen verlor vier seiner letzten fünf Begegnungen.

Der MSV Duisburg unter Coach Peter Neururer ist nach dem 1:1 in Augsburg seit sieben Spielen ungeschlagen. Allerdings sieht die Heimbilanz der "Zebras" eher bescheiden aus, in den letzten fünf Spielen konnten sie nur gegen Wehen-Wiesbaden den Platz als Sieger verlassen. Der Gegner heute heißt TSV 1 860 München, die "Löwen" erkämpften sich zuletzt ein 2:1 gegen Ahlen. Sie müssen auf Danny Schwarz verzichten, der einen Muskelfaserriss kuriert. Beim MSV fehlt Angreifer Sandro Wagner wegen einer Gelbsperre.

Kampf gegen dem Abstieg in Frankfurt

Der FSV Frankfurt empfängt den VfL Osnabrück, beide Klubs haben nur zwei Punkte Abstand auf einen Abstiegsplatz. Während sich Frankfurt in der letzten Woche einen Punkt gegen Fürth erkämpfte, musste Osnabrück vor heimischer Kulisse eine Niederlage gegen Mainz einstecken. Beim FSV fehlt Oualid Mokhtari wegen einer Gehirnerschütterung und eines Nasenbeinbruchs, Osnabrücks Trainer Claus-Dieter Wollitz muss auf Dominic Peitz verzichten, der gegen Mainz die Rote Karte sah.

Rot Weiß Oberhausen reist zu Rot-Weiss Ahlen zum Duell der Aufsteiger. Ahlen steht nach der Niederlage in München unter Zugzwang, Oberhausen gelang zuletzt ein Sieg gegen den FC St. Pauli. Ahlen hat fünf seiner letzten sechs Spiele verloren, Oberhausen dagegen ist seit vier Begegnungen unbesiegt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%