Fußball 2.Bundesliga
Gladbacher "Fohlen" springen an die Tabellenspitze

Borussia Mönchengladbach hat zumindest bis Sonntag die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Die "Fohlen" besiegten am achten Spieltag Alemannia Aachen 2:1 (2:0), Marcel Ndjeng und Rob Friend trafen.

Durch den fünften Sieg in Serie hat Borussia Mönchengladbach für 44 Stunden die Tabellenführung der 2. Bundesliga erobert. Im Absteiger-Duell und West-Derby gegen Alemannia Aachen kamen die Borussen zu einem verdienten 2:1 (2:0)-Erfolg. Mit 17 Punkten zogen die Gladbacher zumindest vorübergehend an 1 860 München vorbei, das mit einem Heimsieg am Sonntag gegen die TuS Koblenz aber wieder Platz eins zurückerobern kann. Die Aachener verloren durch die dritte Auswärtsniederlage in Folge weiteren Boden und stecken mit elf Zählern im Tabellenmittelfeld fest. Die Gladbacher hatten zuletzt vor über sechs Jahren unter Trainer Hans Meyer fünf Spiele in Serie gewonnen.

Marcel Ndjeng (12.) und Rob Friend (15.) schossen nach einer sehr starken ersten halben Stunde eine scheinbar beruhigende Führung für die Gastgeber heraus. Nach dem Anschlusstor von Todor Kolew (64.), der wie Friend zum vierten Mal in dieser Spielzeit erfolgreich war, konnten die bis dahin erschreckend schwachen Aachener die Partie aber nochmal spannend gestalten.

Vor 50 178 Zuschauern im Borussia-Park brannten die Gladbacher mit dem Selbstbewusstsein der vier vorherigen Spiele in der ersten halben Stunde ein regelrechtes Feuerwerk ab, das mehr als nur zwei Treffer zur Folge hätte haben können. Friend traf bereits in der achten Minute völlig freistehend nur das Lattenkreuz, der Ex-Aachener Sascha Rösler traf in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig (22.). Die Aachener Angriffe endeten dagegen meist in ungenauen Zuspielen oder unnötigen Abseitspositionen.

Sieben Minuten nach dem Wechsel hatten die Gäste Glück, dass der Tscheche Lubos Pecka nach einem Tritt in Friends Unterleib von Schiedsrichter Babak Rafati (Hannover) statt der verdienten Roten nur die Gelbe Karte sah. Stattdessen kamen die Aachener durch Kolews Kopfballtreffer unerwarteter Weise sogar wieder zurück ins Spiel.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%