Fußball 2.Bundesliga
Köln bleibt nach Sieg gegen Osnabrück auf Kurs

Der 1. FC Köln hat am 29. Spieltag der 2. Bundesliga einen 2:0-Heimsieg gegen den VfL Osnabrück eingefahren und liegt damit zumindest bis Mittwoch auf Tabellenplatz zwei.

Mit einem Pflichtsieg ist der 1. FC Köln in der 2. Bundesliga zumindest vorübergehend auf Platz zwei vorgerückt und hält damit weiter Kurs auf das Oberhaus. Die Mannschaft von Trainer Christoph Daum kam am Dienstagabend zu einem 2:0 (2:0) gegen Aufsteiger VfL Osnabrück, ist seit fünf Spielen ungeschlagen, und hat mit nunmehr 50 Punkten als Zweiter weiterhin einen Zähler Vorsprung auf den Tabellenvierten FSV Mainz 05.

Der Dritte 1 899 Hoffenheim kann mit einem Unentschieden am Mittwoch beim FC St. Pauli aber wieder an den Kölnern vorbeirücken. Osnabrücks Vorsprung auf die Abstiegszone schmolz unterdessen von acht auf fünf Punkte.

Vor 40 000 Zuschauern ebneten zwei Standardsituationen den 14. Saisonsieg der Kölner. In der 41. Minute war Nationalstürmer Patrick Helmes mit einem Freistoß aus 18 Metern erfolgreich und erzielte damit seinen 14. Saisontreffer. Drei Minuten später traf Roda Antar nach einer Ecke des Türken Ümit Özat per Kopf zur beruhigenden Pausenführung.

FC-Trainer Daum veränderte nach den beiden dürftigen Leistungen gegen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach (1:1) und beim SC Paderborn (2:2) erneut seine Anfangsformation. Auffälligste Änderung war die Rückkehr von Kapitän Kevin Mckenna ins Abwehrzentrum. Der Kanadier hatte in den drei Spielen zuvor als Mittelstürmer agiert, was von Kölns Vizepräsidenten Jürgen Glowacz zuletzt kritisiert worden war. Zudem ließ Daum im Mittelfeld mit einer Raute spielen, in der der etatmäßige Abwehrspieler Özat auf der rechten Seite und Antar hinter den Spitzen agierte.

Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, in dem Helmes bereits in der sechsten Minute eine Riesenmöglichkeit zur Führung hatte, aber aus 14 Metern freistehend nur die Latte des Osnabrücker Tores traf. Wenig später hatte Top-Torjäger Milivoje Novakovic per Kopf eine gute Möglichkeit (18.), doch Osnabrücks Torwart Tino Berbig reagierte gut. Die vom ehemaligen Kölner Profi Claus-Dieter Wollitz trainierten Gäste zeigten allerdings immer wieder ihre Fähigkeiten und hatten durch den sehr agilen Thomas Reichenberger gute Möglichkeiten (7., 22.).

Im zweiten Durchgang standen die Gastgeber über weite Strecken sicher, so dass es für Osnabrück nur selten Gelegenheiten zu einem Torerfolg gab. Vielmehr hatten die Kölner bei Kontern weitere große Möglichkeiten, so durch Helmes (72.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%