Fußball 2.Bundesliga
Köln in Haching zum Siegen verdammt

Zum Auftakt des achten Zweitliga-Spieltages sind drei Aufstiegsaspiranten am Zug. Der KSC kann mit einem Sieg über Jena die Spitze übernehmen, Duisburg ist in Fürth zu Gast. Der 1. FC Köln braucht in Haching drei Punkte.

Gleich vier Partien stehen heute Abend zum Auftakt des achten Zweitliga-Spieltages auf dem Programm. Dabei geben sich drei Aufstiegsaspiranten die Ehre. Der Karlsruher SC will mit einem Sieg gegen Carl Zeiss Jena wieder an die Spitze klettern, Duisburg mit einem Erfolg bei der Spvgg Greuther Fürth Boden gut machen. Zum Siegen verdammt ist der 1. FC Köln bei der Spvgg Unterhaching.

Köln unter Druck

Nach nur einem Punkt aus den vergangenen beiden Spielen ist die Stimmung in Köln gedrückt. Zwar waren die "Geißböcke" am vergangenen Montag im Topspiel gegen den Karlsruher SC die bessere Mannschaft, ließen aber zwei Punkte liegen. In der Münchner Vorstadt muss die Mannschaft von Trainer Hanspeter Latour die verlorenen Zähler wieder gut machen. Doch die Hausherren sind gut in Form. Vor Wochenfrist holte Unterhaching in Jena (2:0) den ersten Saisonsieg und will gegen Köln nachlegen.

Der Sprung an die Tabellenspitze winkt dem KSC im Heimspiel gegen Jena. Nach dem schweren Auswärtsspiel in Köln wollen die Badener vor eigenem Publikum den fünften Saisonsieg einfahren und Hansa Rostock vorerst von der Spitze verdrängen. Jena ist nach der zweiten Saisonniederlage gegen Unterhaching ins Mittelfeld des Tableaus gerutscht und muss den Blick nach unten richten. Mit einem Punkt im Wildpark-Stadion wäre der Aufsteiger sicher schon zufrieden.

Für den MSV Duisburg geht es beim Gastspiel in Fürth um den Sprung auf einen Aufstiegsplatz. Die Niederlage gegen Braunschweig warf die Mannschaft von Trainer Rudi Bommer zurück, drei Punkte beim Tabellen-Neunten sind Pflicht für die "Zebras". Die Gastgeber könnten den Rückstand auf die oberen Plätze mit einem Sieg weiter verkürzen.

Abstiegsgipfel in Freiburg

Im vierten Spiel des Abends empfängt der kriselnde SC Freiburg Wacker Burghausen. Volker Finke und seine Mannschaft haben mit nur fünf Punkten aus den ersten sieben Spielen einen katastrophalen Start hingelegt. Das Saisonziel Aufstieg scheint schon jetzt kaum noch realisierbar zu sein. Mit Wacker Burghausen kommt das Schlusslicht nach Freiburg. Sollte der SC verlieren, würden die Gäste vorbeiziehen und die Rote Laterne an die Breisgauer weiterreichen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%