Fußball 2.Bundesliga
KSC-Coach Becker hat "Bammel" vor der Bundesliga

Coach Edmund Becker vom Bundesliga-Aufsteiger Karlsruher SC sieht der kommenden Saison mit gemischten Gefühlen entgegen. "Es ist nicht mein Traumjob, da bleibt zu viel auf der Strecke", sagte der 50-Jährige.

Die Vorfreude bei Edmund Becker hält sich in Grenzen: Der Trainer vom Bundesliga-Aufsteiger Karlsruher SC sieht der nächsten Saison in der Fußball-Eliteklasse mit gemischten Gefühlen entgegen und ist sich nicht sicher, ob er der Aufgabe gewachsen ist. "Wenn ich merke, dass ich nicht klar komme, dann setzte ich mich mit Rolf Dohmen (KSC-Manager, d. Red.) zusammen. Es ist nicht mein Traumjob, da bleibt zu viel auf der Strecke", sagte der 50-Jährige der Rheinpfalz, und fügte hinzu, dass er vor seinem Amtsantritt "Bammel" hatte.

Becker, der den Ungarn Tamas Hajnal von Zweitligist 1. FC Kaiserslautern als seinen "Wunschspieler" bezeichnete und den Spielmacher für die kommende Spielzeit verpflichten will, orientiert sich bei seiner Arbeitsweise an Werder Bremen: "Es ist vorbildlich, wie in Bremen gearbeitet wird. Auch das Zusammspiel zwischen Trainer und Manager ist vorbildlich. Die Außendarstellung Thomas Schaafs sowieso."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%