Fußball 2.Bundesliga
Kurz trifft Ex-Klub, Aachen mit Verletzungspech

In den Sonntagsbegegnungen des elften Zweitligaspieltags trifft unter anderem Trainer Marco Kurz mit dem 1. FC Kaiserslautern auf seinen Ex-Klub 1 860 München.

Anlässlich des elften Spieltages der 2. Bundesliga empfängt 1 860 München heute den 1. FC Kaiserslautern in der heimischen Allianz Arena (ab 13.30 Uhr/live bei Sky und Liga Total). Dabei kommt es zum Wiedersehen mit Lauterns Trainer Marco Kurz, der bis Februar noch die "Löwen" betreut hatte. Nachdem beide Teams unter Woche im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen die Bundesliga-Spitzenteams Schalke 04 und Werder Bremen deutlich unterlegen waren, sind beide nun auf Wiedergutmachung bedacht. Zudem wollen die "Roten Teufel", die am vergangenen Spieltag gegen Fortuna Düsseldorf ihre erste Saisonniederlage hinehmen mussten, den Anschluss zu Arminia Bielefeld an der Tabellenspitze wieder herstellen. Die Sechziger hingegen brauchen dringend einen Sieg, um Alemannia Aachen und TuS Koblenz auf Distanz zu halten.

Aachen in Augsburg gefordert

Die Aachener müssen heute beim FC Augsburg antreten. Während die Bayern bereits seit zehn Spielen ohne Niederlage sind, geht es für die Mannschaft des bislang noch sieglosen Trainers Michael Krüger um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Momentan belegen die "Kartoffelkäfer" mit zehn Punkten lediglich Platz 15 in der Tabelle. Coach Krüger muss zudem zwei weitere langfristige Ausfälle kompensieren. Florian Müller zog sich am vergangenen Spieltag gegen Union Berlin einen Kreuzbandriss zu, Markus Daun musste sich unter der Woche einer Knie-OP unterziehen. Beide drohen bis Saisonende auszufallen. Dagegen dürften die Augsburger mit großem Selbstvertrauen auflaufen, nachdem die Luhukay-Elf am Dienstag mit einem 5:0-Kantersieg über Ligakonkurrent MSV Duisburg erstmals das Viertelfinale des DFB-Pokals erreicht hat.

Die deutliche Niederlage im DFB-Pokal gegen Augsburg bedeutete gleichzeitig das Aus für Peter Neururer als Trainer des MSV. Nach vier Liga-Pleiten und dem Aus im Pokal-Wettbewerb sah die Klubführung die Saisonziele gefährdet und entschloss sich am Donnerstag zur Trennung von dem 54-Jährigen. In der heutigen Partie bei der TuS Koblenz wird daher der bisherige Co-Trainer Uwe Speidel an der Seitenlinie stehen. TuS-Trainer Uwe Rapolder kann für die Partie wieder auf die Dienste des wiedergenesenen Emmanuel Krontiris zurückgreifen. Der 26-Jährige wird voraussichtlich in der Startelf stehen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%