Fußball 2.Bundesliga
Mainz verpasst Aufstieg trotz 5:1 gegen St. Pauli

Am letzten Saison-Spieltag der 2. Bundesliga hat der FSV Mainz 05 einen 5:1-Sieg gegen St. Pauli gefeiert. Trotzdem reichte es für Mainz am Ende nicht für einen Aufstiegsplatz.

Der FSV Mainz 05 hat den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga trotz eines abschließenden Torfestivals verpasst und damit die Ära Jürgen Klopp am Bruchweg nach 18 Jahren unfreiwillig beendet. Die Rheinhessen besiegten am letzten Spieltag den FC St. Pauli zwar klar mit 5:1 (3:0), lagen in der Endabrechnung aber zwei Punkte hinter dem Tabellendritten 1 899 Hoffenheim, der sich beim 5:0 (1:0) gegen Greuther Fürth keine Blöße gab. Klopp hatte bereits Anfang April angekündigt, nur im Fall des Aufstiegs seinen im Juni auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Vor 20 300 Zuschauern ausverkauften Bruchweg-Stadion besiegelten Dreifach-Torschütze Srdjan Baljak (14./28./87.), Felix Borja (10.) mit seinem 16. Saisontreffer sowie Daniel Gunkel (59.) den Erfolg für die Gastgeber, die im Herzschlagfinale auf Kapitän Marco Rose (Knieverletzung) verzichten mussten. Florian Bruns (86.) erzielte das Ehrentor für die Hamburger. Der FC St. Pauli, der in Mainz die dritte Pleite in Folge kassierte, hatte den Klassenerhalt bereits seit zwei Wochen sicher.

Klopp ("Mainz ist eine Herzensangelegenheit") verlässt damit nach 18 Jahren - elf Jahre als Spieler, sieben als Trainer - seinen Mainzer Stammklub. Der 40 Jahre alte "Kultcoach", der für den FSV seit 1 990 325 Zweitligaspiele (52 Tore) bestritt und im Februar 2001 das Traineramt übernommen hatte, war zuletzt als Kandidat bei Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln und bei Borussia Dortmund im Gespräch. 2004 hatte der gebürtige Stuttgarter Klopp die Mainzer nach zwei knapp gescheiterten Versuchen in die Bundesliga geführt. 2007 war der selbsternannte Karnelvalsverein allerdings in die 2. Liga abgestiegen.

Die Klopp-Elf dominierte die Partie gegen die Nordlichter von Anfang an und münzte ihre Überlegenheit schnell in Tore um. Nach einem Pass von Christian Demirtas ließ Borja Pauli-Keeper Benedikt Pliquett mit einem Heber aus 16 Metern keine Chance. Nur vier Minuten später sorgte Baljak nach einem Freistoß von Daniel Gunkel mit einem Abstauber für das zweite Tor.

Die Gäste konnten keine Akzente setzen und bekamen vor allen Dingen Baljak nie in den Griff, der mit einem strammen Schuss das 3:0 erzielte. Auch nach dem Wechsel ließ der FSV nichts mehr anbrennen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%