Fußball 2.Bundesliga
MSV reist zum Gipfeltreffen nach Karlsruhe

Der vierte Spieltag in der 2. Bundesliga wird heute ab 15 Uhr mit fünf Partien fortgeführt. Dabei kommt es in Karlsruhe zum Spitzenspiel zwischen dem KSC und dem MSV Duisburg. 1 860 München empfängt zudem den SC Freiburg.

Mit fünf Partien wird heute (15.00 Uhr/live bei arena) der vierte Spieltag in der 2. Bundesliga fortgesetzt. Dabei dürfte besonders das Spitzenspiel zwischen dem Karlsruher SC und Bundesliga-Absteiger MSV Duisburg in den Fokus des Interesses rücken. Beide Mannschaften präsentierten sich bis dato in absoluter Topform und konnten alle drei Partien gewinnen, wobei der Gastgeber aus Karlsruhe nach wie vor ohne Gegentreffer ist.

TuS Koblenz will dritten Sieg in Folge

Zum Höhenflug ansetzen möchte auch Aufsteiger TuS Koblenz. Die Truppe von Coach Milan Sasic hat nach zuletzt zwei Siegen in Folge Höhenluft geschnuppert und könnte sich mit einem "Dreier" im Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Wacker Burghausen vorerst oben festsetzen. "Das wird unser bislang schwierigster Gegner", warnt Sasic jedoch vor Überheblichkeit. Bei einer weiteren Pleite würde Wacker bereits zu Beginn der Saison im tiefen Abstiegskampf stecken.

Den wollen auch die Verantwortlichen der Spvgg Greuther Fürth vermeiden. Lediglich ein Punkt aus den ersten drei Partien steht für die Franken, die eigentlich um den Aufstieg mitspielen wollten, zu Buche. Deshalb benötigt die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann bei Erzgebirge Aue dringend einen dreifachen Punktgewinn, um die hochgesteckten Ziele nicht schon zu Beginn der Spielzeit aus den Händen zu geben. "Veilchen"-Coach Gerd Schädlich geht aufgrund der brisanten Tabellenkonstellation fest davon aus, "dass es für die Zuschauer sicher ein interessanter, spannender und abwechslungsreicher Fußballsonntag wird."

1 860 will Sprung in die Spitzengruppe meistern

Eine spannende Partie will 1 860 München seinen Fans gegen den SC Freiburg bieten. Trotz des schlechten Saisonstarts glaubt "Löwen"-Coach Walter Schachner an "eine ganz schwere Aufgabe" seiner Mannschaft gegen die Breisgauer. Ein erneuter Sieg würde den aktuellen Tabellenvierten vorerst einen Platz in der Spitzengruppe der Tabelle sichern. Die Gäste haben neben dem verpatzten Saisonstart (zwei Punkte aus drei Spielen) zudem mit Verletzungssorgen zu kämpfen. "Trotzdem glaube ich, dass wir eine Mannschaft haben, die in München etwas mitnehmen kann", gibt sich SC-Coach Finke optimistisch.

Zum Punkten verdammt sind die Kickers Offenbach bei ihrem Gastspiel in Paderborn. Der Tabellenvorletzte kann in Ostwestfalen zumindest personell aus dem Vollen schöpfen. Bei einem "Dreier" gegen den SC könnten die Schützlinge von Wolfgang Frank doch noch einen versöhnlichen Saisonstart feiern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%