Fußball 2.Bundesliga: Ost-Euphorie vor Derby zwischen Hertha und Cottbus

Fußball 2.Bundesliga
Ost-Euphorie vor Derby zwischen Hertha und Cottbus

Hertha BSC Berlin und Energie Cottbus sind in der 2. Bundesliga weiter ungeschlagen. Am Freitag treffen die beiden Topfavoriten auf den Aufstieg im Spitzenspiel aufeinander.

Der Aufschwung Ost geht weiter. Hertha BSC Berlin und Energie Cottbus haben in der 2. Bundesliga durch ihre Siege am fünften Spieltag den Traumstart im Gleichschritt perfekt gemacht und belegen die ersten beiden Tabellenplätze. Am Freitag (18.00 Uhr/Sky und Liga total! live) kochen die Emotionen hoch, wenn die Mannschaften der Stunde aufeinandertreffen.

"Wir sind bereit für das Spitzenspiel. Das gibt eine heiße Atmosphäre", sagte Hertha-Manager Michael Preetz nach dem 4:0-Triumph der "Alten Dame" am Dienstagabend gegen den Karlsruher SC. Auch der Cottbuser Coach Claus-Dieter Wollitz versprach nach dem 2:0 gegen die Spvgg Greuther Fürth für das Berlin-Brandenburg-Derby eine hohe Schlagzahl: "Das Stadion wird rot-weiß sein. Dann spielen 13 gegen 11. Wir werden alles raushauen."

Wollitz schob jedoch die Favoritenrolle dem Bundesliga-Absteiger und neuen Tabellenführer zu, um den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen. "Man hat gegen Fürth genau gesehen, dass wir noch kein Aufstiegskandidat sind. Es war ein glücklicher Sieg", sagte Wollitz. Allerdings kann sich der Energie-Coach mittlerweile auf seine Torfabrik verlassen. Angreifer Nils Petersen erzielte gegen die Franken bereits seinen siebten Saisontreffer.

Euphorie in der Hauptstadt, Aufstieg als Ziel

Bei der Hertha läuft ebenfalls alles nach Plan. Trainer Markus Babbel hatte vor der Saison den Aufstieg als alleiniges Ziel ausgegeben. Eine mutige Vorgabe, die seine Spieler trotz des hohen Erwartungsdrucks umsetzen. In der Stadt ist längst Fußball-Fieber ausgebrochen. Gegen Karlsruhe kamen an einem Dienstagabend knapp 34 000 Besucher - mehr als zu Bundesligazeiten gegen den KSC.

Die Berliner Fans haben der Mannschaft den Abstieg verziehen und genießen den frischen Offensivfußball unter Babbel. Und sie wissen: Man muss pünktlich ins Stadion kommen, sonst verpasst man die ersten Tore. Gegen Arminia Bielefeld hieß es nach sieben Minuten 2:0, gegen Karlsruhe traf der Kolumbianer Adrian Ramos bereits nach 16 Sekunden. Erlebnisfußball von der ersten Minute an.

"Ich hatte nie das Gefühl, dass wir die Partie aus der Hand geben", sagte Babbel. Der Coach hat aus dem Personal eine homogene Einheit geformt. Dem Ex-Bayern-Spieler Christian Lell allerdings ging die Begeisterung vor dem Derby etwas zu weit. Der Abwehrspieler forderte von seinen Mitspielern mehr Besonnenheit: "Schlussendlich gibt es auch nur drei Punkte zu gewinnen, und genau das wollen wir auch gegen Cottbus."

Für die Polizei ist das Derby ein Spiel mit erhöhtem Risiko. Über 1 000 Polizisten sind am Freitag in und um Cottbus im Einsatz. Hertha hat seinen Fans auf der Homepage genau beschrieben, welche Utensilien sie mitbringen dürfen, um Krawalle zu vermeiden. Im letzten Ost-Derby zu Bundesliga-Zeiten musste die Partie mehrmals unterbrochen werden, weil Fans Feuerwerkskörper und Rauchbomben entzündet hatten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%