Fußball 2.Bundesliga
Pacult soll Dynamo in Schwung bringen

Die Suche nach einem neuen Trainer hat bei Zweitligist Dynamo Dresden ein Ende. Der ehemalige 1 860-Coach Peter Pacult unterschrieb einen Vertrag bis 2007 und tritt die Nachfolge des entlassenen Christoph Franke an.

Knapp zwei Wochen nach der Entlassung von Christoph Franke hat Zweitligist Dynamo Dresden einen neuen Cheftrainer unter Vertrag genommen. Der 46-jährige Österreicher Peter Pacult unterschrieb beim Tabellenvorletzten bis Saisonende 2007 und würde auch im Falle des Abstieges beim sächsischen Traditionsverein bleiben. Der Ex-Profi hatte von 2001 bis 2003 bei 1 860 München auf der Trainerbank gesessen. Pacult wird am Freitag bereits die erste Trainingseinheit leiten.

Der 24-malige Auswahlstürmer des Alpenlandes stand bis Juni beim österreichischen Erstligisten FC Kärnten unter Vertrag. Er spielte früher unter anderem für Rapid und Austria Wien sowie die Münchner "Löwen".

"Pacult passt ins Konzept"

"Die leidige Trainersuche ist beendet. Ich hoffe, dass Pacult der richtige Mann für den Klassenerhalt ist. Er ist sich aber auch nicht zu schade, für uns in der dritten Liga zu arbeiten", sagte ein erleichterter Dynamo-Geschäftsführer Volkmar Köster nach der Vertragsunterzeichnung am Mittwochmittag: "Er hat sofort begonnen zu arbeiten. Pacult passt in unser Konzept und unseren finanziellen Rahmen." Erste Maßnahme des Ex-Profis: Der Trainingsstart wurde vom 2. Januar auf Freitag vorverlegt.

Der Verein hatte sich zuvor Absagen von Ex-DDR-Auswahlspieler Ralf Minge, Ex-Bundesligacoach Lorenz-Günther Köstner und am Dienstagabend auch noch von Ex-DDR-Auswahlkeeper Rene Müller (derzeit Hallescher FC) eingehandelt. Pacult wird am Freitag bei einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%