Fußball 2.Bundesliga
Paderborn fordert Bochum, Fürth zu Gast beim KSC

Zum Auftakt des 28. Spieltags der 2. Bundesliga kommt es heute ab 19 Uhr zu drei Begegnungen. Der VfL Bochum ist in Paderborn zu Gast, Energie Cottbus empfängt den SC Freiburg und Karlsruhe hat ein Heimspiel gegen Fürth.

Mit drei Partien startet heute (19 Uhr/live bei Premiere) der 28. Spieltag der 2. Bundesliga. Der SC Paderborn empfängt den Tabellenzweiten VfL Bochum, der SC Freiburg ist bei Energie Cottbus zu Gast und der Karlsruher SC trifft zu Hause auf die Spvgg Greuther Fürth.

Bochum gastiert in Paderborn

Beim Gastspiel in Paderborn wollen die Bochumer einen weiteren Schritt in Richtung Bundesliga machen. Schon jetzt hat der VfL neun Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz. In den letzten beiden Partien im Hermann-Löns-Stadion ist Paderborn jeweils als Verlierer vom Platz gegangen und dabei kein einziges Tor erzielt. Dem 0:2 gegen Dresden folgte 0:1 gegen 1 860 München. Zwar steht der SCP mit 37 Punkten sportlich blendend da, nach einer Negativserie von nur zwei Punkten aus fünf Spielen sieht Trainer Jos Luhukay sein Team aber "in einer schwierigen Situation".

Cottbus will Platz drei verteidigen

Mit 44 Punkten rangiert Energie Cottbus derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Während die Konkurrenz aus Aachen (55) und Bochum (53) bereits enteilt zu sein scheint, drängen sich die Vereine um den dritten Platz, der ein Bundesliga-Ticket garantiert. Auch der SC Freiburg hat als Sechster gerade einmal zwei Zähler Rückstand auf die Lausitzer. Während der SC Freiburg die beste Heimmannschaft ist, sieht es bei der Bilanz auf fremden Plätzen düster aus. Nur zwei Siegen hat der SC auf der Habenseite, dagegen setzte es für das Team von Trainer Volker Finke acht Niederlagen.

KSC empfängt Tabellennachbar Fürth

Als Tabellenfünfter rangiert der Karlsruher SC nur einen Punkt hinter der Spvgg Greuther Fürth, die mit 44 Punkten Platz vier einnimmt. Der Sieger der Partie könnte somit einen wichtigen Schritt in Richtung Bundesliga machen. Zumindest winkt vorerst der dritte Platz. Die Vorzeichen sind für beide Mannschaften hervorragend. Im Wildpark ist der KSC eine Macht, kein Team gewann mehr Heimspiele als die Badener (zehn). Die Fürther setzen ihre Auswärtsstärke dagegen: Seit sieben Partien ist die Spvgg in der Fremde unbesiegt, hat unter anderem in Aachen und Cottbus gewonnen und in Bochum gepunktet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%