Fußball 2.Bundesliga
"Rote Teufel" wollen den Aufwärtstrend fortsetzen

Am 30. Spieltag der 2. Bundesliga geht der Existenzkampf des 1. FC Kaiserslautern mit dem Heimspiel gegen Aachen in die nächste Runde. Aufstiegsaspirant Köln muss nach Aue reisen.

Der 30. Spieltag der 2. Bundesliga beginnt am heutigen Freitagabend (18.00 Uhr, live auf Premiere) mit dem Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Alemannia Aachen. Die krisengeschüttelten Pfälzer haben nach vier Pleiten in Serie mit dem überzeugenden 2:0-Heimsieg (den ersten Heimerfolg seit Oktober 2007) gegen den FC Augsburg wieder neue Hoffnung auf den Klassenerhalt geschöpft. Allerdings muss Trainer Milan Sasic seine siegreiche Elf umstellen. Sascha Kotysch ist nach seiner Ampelkarte gesperrt, hinter dem Einsatz von Winter-Neuzugang Christopher Lamprecht (Muskelfaserriss) steht ein großes Fragezeichen.

Die Gäste aus Aachen dürften nach drei Siegen hintereinander mit breiter Brust am Betzenberg auflaufen. Bei acht Punkten Rückstand auf Platz drei dürfte aber fünf Spieltage vor Saisonende der Zug in Richtung Bundesliga abgefahren sein.

Dem FCK in die Karten gespielt haben, dürfte der Punktabzug der TuS Koblenz. Durch den Verlust von acht Punkten befindet sich das Team von Uwe Rapolder plötzlich in akuten Abstiegsnöten und das eigentliche Spiel um die "goldene Ananas" beim Tabellenletzten SC Paderborn wird zum "Kellergipfel". Auswärts lief es für die TuS zuletzt nicht rund, drei der letzten vier Gastspiele gingen ohne eigenen Torerfolg verloren. Bei einer weiteren Niederlage und einem zeitgleichen Kaiserslauterer Sieg droht erstmals seit dem ersten Spieltag der Sturz auf einen Abstiegsrang.

Die schon abgeschlagenen Paderborner dürften sich bei einem Erfolg plötzlich wieder Minimalchancen auf ein weiteres Jahr Zweitklassigkeit machen. Aus den letzten beiden Heimpartien holte die Mannschaft von Pawel Dotschew vier Punkte, im letzten Spiel bei Mainz 05 gingen die Ostwestfalen aber mit 1:6 baden.

Daum-Truppe muss ins Erzgebirgsstadion

Die 2. Bundesliga verlassen, allerdings nach oben, will der 1. FC Köln, der bei Erzgebirge Aue gastiert. Das Team von Christoph Daum hat in den letzten fünf Spielen nicht verloren, müssen aber auf Thomas Broich (Rippenbruch) und auf Top-Torjäger Milivoje Novakovic (Fußverletzung) verzichten.

Unterschätzen dürfen die Domstädter die abstiegsbedrohten Auer aber in keinem Fall. Die "Veilchen" haben zwar die letzten acht Spiele nicht dreifach punkten können, aber immerhin stammen 22 der 26 geholten Punkten aus Auftritten vor heimischem Publikum. Außerdem wird mit Heiko Weber, der zuletzt bei der Reserve von Energie Cottbus tätig war, ein neuer Trainer auf der Auer Bank Platz nehmen. Der bisherige Übungsleiter Roland Seitz war wegen anhaltender Erfolglosigkeit unter der Woche beurlaubt worden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%