Fußball 2.Bundesliga
RWO bleibt Spitzenteams auf den Fersen

Rot-Weiß Oberhausen hat seine makellose Heimbilanz auch gegen Aufsteiger VfL Osnabrück gewahrt. Der eingewechselte Ronny König (75.) köpfte die "Kleeblätter" zum 1:0 (0:0)-Sieg.

Rot Oberhausen-Weiß bleibt den Spitzenteams der 2. Bundesliga auf den Fersen. Die Mannschaft von Trainer Hans-Günter Bruns gewann ihr Heimspiel am 6. Spieltag mit 1:0 (0:0) gegen den VfL Osnabrück und hat bei 13 Zählern weiter nur drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Hertha BSC Berlin, während sich die Niedersachsen nach der dritten Saisonniederlage im Tabellenmittelfeld tummeln. Ronny König erzielte den entscheidenden Treffer in der 75. Minute mit einem Kopfball.

"Es war mir klar, dass in dieser Partie um jeden Meter gekämpft wird. Besonders in der ersten Halbzeit war ich mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden", meinte Oberhausens Coach Bruns. Sein Kontrahent Karsten Baumann meinte hingegen: "Dieses Spiel hat keinen Sieger verdient."

Schwache Partie

6 594 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine unerwartet schwache Begegnung. Beide Mannschaften agierten äußerst hektisch, flüssige Kombinationen und Torchancen blieben Mangelware. Zu erwähnen wären lediglich zwei vielversprechende Aktionen des Oberhauseners Patrick Schönefeld (33.) und von Momo Diabang (33.) auf der Gegenseite.

Die erste große Chance für die Gastgeber ergab sich in der 54. Minute, doch der Schuss von Heinrich Schmidtgal aus zwölf Metern blieb in der vielbeinigen VfL-Abwehr hängen. Dass die Gäste erst in der 70. Minute zum ersten Eckball kamen, steht für die nur mäßige Partie. So führte am Ende eine Standardsituation zum 1:O, als Markus Kaya mit einem Freistoß aus 22 Metern den Pfosten traf und König den Abpraller über die Linie köpfte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%