Fußball 2.Bundesliga
Union erwartet Hertha zum Hauptstadt-Derby

Zum Start des vierten Zweitliga-Spieltages treten heute drei Teams aus den Top fünf an. Union Berlin empfängt Hertha BSC zum Hauptstadt-Derby, Greuther Fürth trifft auf Frankfurt.

Mit viel Selbstvertrauen im Rücken tritt Hertha BSC Berlin heute zum Auftakt des vierten Spieltages der 2. Bundesliga (18 Uhr, live bei Sky und Liga total!) im Hauptstadt-Derby bei FC Union Berlin an. Neben der "Alten Dame" greifen mit der Spvgg Greuther Fürth und Energie Cottbus zwei weitere Teams aus den Top fünf ins Geschehen ein. Die Franken empfangen den FSV Frankfurt, Energie Cottbus muss zum Ost-West-Duell nach Aachen reisen.

Für die beiden Berliner Klubs ist es trotz der räumlichen Nähe das erste Aufeinandertreffen im Ligabetrieb überhaupt. Während die Hertha allerdings mit drei Siegen aus den ersten drei Spielen einen Einstand nach Maß in ihre erste Zweitligasaison seit 1996/97 hinlegte, holten die "Eisernen" bislang nur einen mageren Punkt beim 2:2 am ersten Spieltag bei Alemannia Aachen. Beim Bundesliga-Absteiger präsentiert sich derzeit vor allem Stürmer Rob Friend in glänzender Form. Der Ex-Gladbacher hatte mit seinem Doppelpack am vergangenen Wochenende entscheidenden Anteil am 3:1-Sieg seiner Mannschaft gegen Arminia Bielefeld und hat bereits drei Liga-Tore auf dem Konto.

Ähnlich gut aufgelegt zeigte sich am vergangenen Spieltag Nils Petersen von Energie Cottbus, der beim 5:5-Spektakel gegen den Karlsruher SC am Montagabend zweimal KSC-Torwart Kristian Nicht überwinden konnte. Mit vier Toren führt der 21-Jährige zudem die Torschützenliste der 2. Bundesliga an. Vor dem Spiel bei Alemannia Aachen hofft Energie-Coach Claus-Dieter Wolltitz erneut auf die Knipserqualitäten des Youngsters. Die Aachener hingegen peilen gegen die Lausitzer ihren ersten Saisonsieg an. Nach zwei Remis und einer Niederlage rangieren die Kaiserstädter in der Liga vor dem FC Union auf Platz 14.

Aachens Gegner aus der Vorwoche, die Spvgg Greuther Fürth, misst sich derweil heute Abend auf heimischem Platz mit dem FSV Frankfurt, der sich am vergangenen Samstag mit 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf durchsetzen konnte. Bei den Hessen muss Neuzugang Marc Stein wegen einer Zerrung des Syndesmosebandes pausieren, Fürth muss Christopher Nöthe ersetzen, der den Franken wegen einer Schulter-OP vorerst nicht zur Verfügung steht. Der FSV belegt in der Tabelle derzeit mit sechs Punkten den achten Platz und kann mit einem Sieg heute Abend die "Kleeblätter"überholen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%