Fußball 2.Bundesliga
Unsportliches Verhalten kostet Voigt 3 000 Euro

Alexander Voigt von Zweitligist Borussia Mönchengladbach ist vom DFB-Sportgericht wegen unsportlichen Verhaltens mit einer 3 000-Euro-Geldstrafe belegt worden.

Sein unsportliches Verhalten im Zweitliga-Spiel gegen Liga-Konkurrent VfL Osnabrück kommt Alexander Voigt von Borussia Mönchengladbach teuer zu stehen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Abwehrspieler mit einer Geldstrafe in Höhe von 3 000 Euro belegt.

Voigt hatte nach dem Spiel beim VfL Osnabrück (2:2) am 24. Februar im Interview mit dem Fernsehsender Premiere die Unparteilichkeit der Schiedsrichter in Abrede gestellt. Der Spieler hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%