Fußball 2.Bundesliga
Verfolgertrio will "Fohlen"überholen

Die Rückkehr an die Tabellenspitze hat der TSV 1 860 München heute ab 14.00 Uhr in der 2. Liga gegen die TuS Koblenz im Sinn. Auch der SC Freiburg und die Spvgg Greuther Fürth haben Chancen zum Sprung nach ganz oben.

Gleich drei Mannschaften schielen am heutigen Sonntag in der 2. Bundesliga Richtung Tabellenspitze. Im Rahmen des achten Spieltages kann der TSV 1 860 München die Spitzenposition zurückerobern, dem SC Freiburg und der Spvgg Greuther Fürth winkt ebenfalls der Sprung auf den Platz an der Sonne.

Nach jedem der ersten sieben Spieltage standen bislang die "Löwen" an der Spitze der Tabelle, das soll sich auch nach dem achten Saisonspiel nicht ändern. Gegen die TuS Koblenz reicht der Mannschaft von Trainer Marco Kurz ein knapper Sieg, um Bundesliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach wieder zu verdrängen. Nebenbei kann 1 860, das aus den bisherigen drei Heimspielen sieben Punkte holte, Wiedergutmachung für die erste Saisonniederlage betreiben, die es am Donnerstag beim 0:3 in Mainz setzte.

Sollte der TSV 1 860 nicht gewinnen, können der SC Freiburg und die Spvgg Greuther Fürth mit Heimerfolgen ganz nach oben springen. Beide sind punktgleich und haben eine identische Tordifferenz, Freiburg gelangen allerdings zwei Treffer mehr. Die Breisgauer treffen auf den FC Erzgebirge Aue, sind seit sechs Spielen ungeschlagen und feierten zuletzt einen Auswärtssieg beim Aufstiegsfavoriten 1. FC Köln. Aue wartet bereits seit drei Partien auf seinen dritten Saisonerfolg.

Die viertplatzierten Franken aus Fürth, die am Mittwoch die erste Saisonniederlage hinnehmen mussten, haben gegen Carl Zeiss Jena die Chance auf die Verbesserung um gleich drei Ränge. Der Gegner aus Thüringen befindet sich nach dem 2:0 am Mittwoch gegen Kickers Offenbach wieder im Aufwind.

Vor einer schwierigen Aufgabe steht der 1. FC Köln, der seine Visitenkarte beim gut gestarteten Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden abgeben muss. Der Neuling feierte zuletzt zwei Siege in Folge, Köln hat nur eines der letzten vier Spiele gewonnen. Auswärts ist die Mannschaft von Trainer Christoph Daum noch ungeschlagen.

Im letzten Sonntagspiel trifft Aufsteiger 1 899 Hoffenheim auf den FSV Mainz 05. Hoffenheim blieb zuletzt dreimal unbesiegt, gewann aber im biesherigen Saisonverlauf nur eins von drei Heimspielen. Mainz, das am Donnerstag mit dem Heimsieg gegen den TSV 1 860 für Furore sorgte, hat zwei seiner drei Auftritte in der Fremde verloren.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%