Fußball 2.Bundesliga
Wolf zu 4 000 Euro Geldstrafe verurteilt

Das Sportgericht des DFB hat Uwe Wolf wegen zweier Fälle unsportlichen Verhaltens mit einer 4 000-Euro-Geldstrafe belegt. Der 1 860-Trainer wurde zweimal auf die Tribüne geschickt.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Uwe Wolf, Trainer von Zweitligist 1 860 München, mit einer Geldstrafe in Höhe von 4 000 Euro belegt. Wolf wurde "wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens, begangen durch zwei rechtlich selbstständige Handlungen" bestraft. Bei den Auswärtsspielen der Löwen in Ingolstadt und in Fürth war der frühere Profi jeweils auf die Tribüne verbannt worden.

"Ich habe mit Uwe Wolf gesprochen. Wir sind uns einig, dass er sein Auftreten an der Seitenlinie den Vorgaben des DFB anpassen muss. Er hat mir auch versprochen, sich in Zukunft im Sinne des Vereins entsprechend zu verhalten", sagte 1 860-Sportdirektor Miroslav Stevic. Der 41 Jahre alte Wolf meinte, "dass ich natürlich lernfähig bin. Ich weiß, dass ich mich in der einen oder anderen Situation zurücknehmen muss".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%