Fußball 3.Liga
Geldstrafe für Braunschweig

Eintracht Braunschweig wurde vom Sportgericht des DFB wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes, sowie unsportlichem Verhalten, zu einer Geldstrafe von 3 000 Euro verurteilt.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Drittligist Eintracht Braunschweig wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes in Tateinheit mit einem unsportlichen Verhalten sowie wegen eines weiteren unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe von 3 000 Euro belegt.

Während des Meisterschaftsspiels zwischen Braunschweig und Dynamo Dresden am 28. März waren in Fanblöcken beider Vereine mehrmals Knallkörper gezündet worden. Zudem wurden in der 77. Minute der Begegnung zwischen Carl Zeiss Jena und Eintracht Braunschweig am 7. April im Braunschweiger Fanblock mehrere bengalische Feuer gezündet und eines davon auf die Laufbahn geworfen. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%