Fußball 3.Liga
Teammanager Weber bei Aue entlassen

Erzgebirge Aue hat nach der enttäuschenden Saison in der 3. Liga die Konsequenzen gezogen und Teammanager Heiko Weber mit sofortiger Wirkung entlassen.

Drittligist Erzgebirge Aue hat nach dem klar verpassten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga und der auf dem enttäuschenden 12. Platz beendeten Saison den verantwortlichen Teammanager Heiko Weber mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Ob ein Nachfolger ernannt wird, ist noch nicht entschieden. Weber war bisher nicht im Besitz der nötigen Trainerlizenz, der offiziell als Trainer beschäftigte Rico Schmidt bleibt zunächst im Amt.

"Heiko Weber hat die Lager der Fans, Sponsoren und Funktionäre im Verein extrem gespalten. Wir konnten dem neuen Vorstand diese Hypothek nicht übertragen und müssen unsere Reihen schließen", sagte der scheidende Vereinspräsident Uwe Leonhardt. Aues starker Mann will im Juli vom Präsidentenstuhl in den Aufsichtsrat wechseln und galt zuletzt als einer der wenigen Anhänger Webers.

Entscheidung per Telefon mitgeteilt

Der Trainer hatte die Verantwortung bei den Erzgebirglern am 21. April 2008 unmittelbar vor dem Zweitliga-Abstieg von Roland Seitz übernommen. Sein Vertrag in Aue läuft noch bis Sommer 2010. Leonhardt übermittelte ihm den Entscheid telefonisch, weil Weber seit Dienstag in der Sportschule Köln seine Ausbildung zum Fußballlehrer absolviert.

Weber hatte in Aue bei Amtsantritt attraktiven und erfolgreichen Offensivfußball versprochen und wollte mit der von ihm selbst maßgeblich zusammengestellten neuen Mannschaft im vorderen Drittel der 3. Liga landen. Stattdessen verloren die von ihm betreuten "Veilchen" bei ihren Fans vor allem durch sieben Heimniederlagen an Kredit und gerieten zwischenzeitlich in akute Abstiegsgefahr. Ob der mit der nötigen Trainerlizenz ausgestattete Schmidt Aue in die neue Saison führt, soll zu Beginn der kommenden Woche entschieden werden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%