Fußball Afrika-Cup: Eto'o hält Pfister und Kamerun auf Kurs

Fußball Afrika-Cup
Eto'o hält Pfister und Kamerun auf Kurs

Durch einen glatten 3:0-Erfolg über den Sudan bleibt Kamerun mit dem deutschen Trainer Otto Pfister beim Afrika-Cup im Rennen und folgt Gruppensieger Ägypten ins Viertelfinale.

Dass Kamerun den Sprung ins Viertelfinale des Afrika-Cups geschafft hat, verdankt das Team des deutschen Trainers Otto Pfister vor allem seinem Star Samuel Eto'o, der sich nun auch als historischer Rekordtorschütze feiern lassen kann. Der Stürmer vom FC Barcelona übertraf beim 3:0 (2:0) gegen den Sudan mit seinen Afrika-Cup-Toren Nummer 15 und 16 die schon 28 Jahre alte Bestmarke von Laurent Pokou, der für die Elfenbeinküste insgesamt 14 Tore bei den kontinentalen Meisterschaften 1968 und 1970 erzielte. Sieger der Gruppe C wurde Titelverteidiger Ägypten, der aber nicht über ein 1:1 (1:0) gegen Sambia hinauskam.

Bei seiner fünften Afrika-Cup-Teilnahme verwandelte Eto'o in der 27. Minute einen Foulelfmeter zum 1:0 und ließ sich von seinen Teamkollegen ausgiebig feiern. In der Nachspielzeit legte er einen weiteren Treffer nach (90.). Mohamed Ali Khider (34.) unterlief ein kurioses Eigentor mit dem Rücken zum 2:0 für Kamerun, das mit den beiden Bundesliga-Profis Thimothee Atouba vom Hamburger SV und Joel Epalle vom VfL Bochum in Tamale auflief.

Ägypten als Gruppensieger weiter

Damit sind zwei der drei deutschen Trainer nach der Vorrunde noch im Rennen. Berti Vogts hatte am Dienstag mit Nigeria noch den Sprung in die Runde der letzten Acht geschafft, Reinhard Fabisch war mit Benin gescheitert.

Ägypten, das 2006 im Finale die Elfenbeinküste besiegt hatte, zog mit sieben Punkten ins Viertelfinale ein. Amr Zaki (15.) machte in Kumasi die Viertelfinal-Hoffnungen Sambias früh zunichte, das in der 87. Minute durch Chris Katongo immerhin den Ausgleich erzielte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%