Fußball Bundesliga
Aachen rettet Punkt gegen "Club"

Der 1. FC Nürnberg kann nicht mehr gewinnen. Einen 1:0-Vorsprung bei Alemannia Aachen verspielten die haushoch überlegenen Franken noch in letzter Minute und mussten sich daher mit einem 1:1-Remis begnügen.

Kapitän Reiner Plaßhenrich hat Alemannia Aachen in der Bundesliga in letzter Sekunde vor der dritten Heimniederlage in Folge bewahrt. Der Mittelfeldspieler erzielte beim 1:1 (0:1) gegen den 1. FC Nürnberg in Unterzahl in der 90. Minute den Ausgleich. Dennoch wartet die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck seit fünf Spielen auf einen Sieg. In seinem ersten Spiel nach der Verbannung auf die Tribüne bereitete Nationalspieler Jan Schlaudraff den Ausgleich vor. Die Aachener verloren Manndecker Nico Herzig durch eine Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels (71.). Nürnberg wartet nun seit zehn Spielen auf einen Erfolg. Der Tscheche Tomas Galasek, der auch der alles überragende Mann der Partie war, hatte die Franken in Front gebracht (29.).

Vor 20 800 Zuschauern auf dem ausverkauften Tivoli begannen die Gastgeber sehr engagiert, aber auch hektisch und übernervös. Die Gäste agierten geordneter, ballsicherer und schienen auch körperlich robuster. Allerdings schlugen die Franken in ihrer starken Anfangsphase gleich zwei Geschenke der Alemannia aus. Zunächst verwertete Markus Schroth einen Schnitzer von Herzig nicht, dann scheiterte auch Marek Mintal nach einem kapitalen Fehler von Cristian Fiel am ehemaligen Nürnberger Kristian Nicht im Tor der Alemannia. Zudem traf Galasek in der neunten Minute nur den Pfosten.

Polak trifft nur die Latte

Bei Aachen zahlte sich die Rückkehr von Schlaudraff in die Stammformation kaum aus. Gerade als die Alemannia besser ins Spiel fand, nutzte Galasek eine Ablage von Mintal mit einem sehenswerten 18-Meter-Schuss in den Winkel zur Führung der Gäste, bei denen der Russe Iwan Saenko nach einer ebenfalls vom Trainer verordneten Zwangspause von einem Spiel in den Kader, aber nicht in die Startformation zurückkehrte und erst in der 75. Minute eingewechselt wurde. Die Aachener hatten im ersten Durchgang nur eine gute Chance durch Sascha Rösler (34.), bekamen von Schiedsrichter Babak Rafati bei einem Foul von Dominik Reinhardt an Schlaudraff (15.) und einem Handspiel von Ivica Banovic (44.) aber zwei klare Strafstöße verweigert.

Nach dem Wechsel verstärkte der Aufsteiger den Druck, blieb aber größtenteils ideenlos und hatte Glück, als Jeffrey Leiwakabessy einen Schuss von Mintal von der Linie schlug. In den letzten 20 Minuten musste die Mannschaft von Michael Frontzeck nach Herzigs Platzverweis zudem in Unterzahl agieren. Danach vergaben die Gäste noch zahlreiche Möglichkeiten, so traf Jan Polak nur die Latte (88.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%