Fußball Bundesliga
Arminia Bielefeld trennt sich von Frontzeck

Arminia Bielefeld trennt sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Michael Frontzeck. Das gab der Bundesligist einen Tag nach dem 0:6 bei Borussia Dortmund bekannt.

Bundesligist Arminia Bielefeld hat sich einen Tag nach der 0:6-Niederlage bei Borussia Dortmund von Trainer Michael Frontzeck getrennt. Das gab der Klub am Sonntagmorgen in einer Pressemitteilung bekannt. Hinsichtlich eines Nachfolgers sei noch keine endgültige Entscheidung getroffen worden. Diese werde kurzfristig erfolgen. Vor dem letzten Saisonspiel gegen Hannover 96 am kommenden Samstag belegt die Arminia den Relegationsplatz, punktgleich mit Energie Cottbus, das auf dem ersten Abstiegsrang liegt.

Noch kein Nachfolger

"Wir sind zu der Auffassung gekommen, dass wir unter dem Strich zu wenig Punkte haben", meinte Sportchef Detlev Dammeier und ergänzte im DSF: "Es war ein Prozess, der seit einigen Wochen im Gange war, und das 0:6 war nochmal ein I-Tüpfelchen. Durch diesen Schritt haben wir auch die Mannschaft noch mehr in die Pflicht genommen."

Wer das Team gegen Hannover betreuen wird, soll kurzfristig entschieden werden. "Wir haben drei Optionen", meinte Dammeier: "Erstens: Wir finden einen für das eine oder die drei Spiele. Zweitens: Wir finden wen, der es auch in der kommenden Saison macht. Und die dritte Option bin ich. Da muss ich aber noch einmal in mich gehen. Spätestens zum Training am Dienstag werden wir wen präsentieren."

Frontzeck enttäuscht: "Sicher nicht gerade üblich"

Frontzeck war nach der Nachricht enttäuscht. "Es ist sicher nicht gerade üblich, dass man am 33. Spieltag entlassen wird", meinte der Coach. "Leistungsmäßig ist die Mannschaft besser, aber Fußball ist ein Punktegeschäft", sagte Frontzeck.

Der drastische Schritt hatte sich aber angedeutet, da die Verantwortlichen vom Europameister von 1992 abgerückt waren. "So etwas habe ich in dieser Form noch nicht erlebt", sagte Finanz-Geschäftsführer Roland Kentsch und übte sogar Kritik an der Taktik: "Ich frage mich, ob man bei 0:4 einen Stürmer einwechseln muss. Präsident Hans-Hermann Schwick ergänzte mit bleichem Gesicht: "Ich habe Angst um Arminia." Sechsmal sind die Ostwestfalen bereits abgestiegen.

Schon Frontzecks Vorgänger Ernst Middendorp war in der vergangenen Saison nach einem Debakel in Dortmund (1:6) entlassen worden. Damals hatte Dammeier das Team für ein Spiel übernommen, ehe Frontzeck in der Winterpause zum Coach ernannt wurde.

Eine Trainerentlassung einen Spieltag vor dem Saisonende gab es in der Bundesliga-Historie erst einmal, 1966/67, als Rot-Weiss Essen Fritz Pliska in die Wüste schickte. Zu diesem Zeitpunkt stand RWE jedoch schon als Absteiger fest.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%