Fußball Bundesliga
Arminia glückt gegen Wolfsburg kein Tor

Arminia Bielefeld hat den Sprung auf einen Uefa-Cup-Platz in der Bundesliga verpasst. Gegen den VfL Wolfsburg spielten die Ostwestfalen 0:0, beide Teams verharren damit im vorderen Mittelfeld der Tabelle.

Die Minimalisten vom VfL Wolfsburg haben in der 44. Bundesliga-Saison für einen Negativrekord gesorgt. Nach dem 0:0 bei Arminia Bielefeld sind in den ersten 13 Spielen der "Wölfe" insgesamt nur 19 Tore gefallen (Torverhältnis 9:10). Den bisherigen Minusrekord hatte Eintracht Frankfurt seit der Saison 1970/71 inne, als in den ersten 13 Partien mit Beteiligung der Eintracht lediglich 20 Tore zu verzeichnen waren.

Durch das torlose Unentschieden blieben die Niedersachsen zumindest zum sechsten Mal in Serie ohne Niederlage. Die Bielefelder sind dagegen sogar schon seit acht Spielen ungeschlagen, verpassten trotz dieses Vereinsrekords aber die Rückkehr auf einen Uefa-Cup-Platz sowie den Status als bestes Heimteam der Liga.

Vor 22 651 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an das befürchtet zähe und ereignisarme Spiel. Die Wolfsburger Innenverteidiger Facundo Quiroga und Kevin Hofland sowie die zentralen Mittelfeldspieler Jonathan Santana und Tom van der Leegte bildeten einen extrem kompakten Defensivblock, der den Bielefeldern kaum ein Durchkommen gewährte.

Den zu Beginn äußerst spielfreudigen Arminia-Stürmern Artur Wichniarek und Sibusiso Zuma schien dann auch schnell der Zahn gezogen. Während die Wolfsburger im ersten Durchgang aber nicht eine torgefährliche Aktion zustande brachten, kamen die Gastgeber zumindest hin und wieder in die Nähe des VfL-Tores. Die größten Chancen vergaben Wichniarek (10.), der den Ball freistehend nicht traf, sowie Radim Kucera (25.), dessen 14-Meter-Schuss Quiroga von der Linie schlug.

Im zweiten Durchgang wurde die Partie nicht unterhaltsamer. Die Wolfsburger Spitzen Mike Hanke und Isaac Boakye, der vor der Saison für 1,2 Mill. Euro von Bielefeld nach Niedersachsen gewechselt war und erstmals für seinen neuen Klub in der Anfangsformation stand, hingen völlig in der Luft.

Bei Arminia brachte der zur Pause eingewechselte David Kobylik zumindest etwas Schwung, Torchancen blieben jedoch weiter Mangelware. Ausgesprochen dankbar nahmen die Zuschauer denn auch einen spektakulären Fallrückzieher von Zuma zur Kenntnis, obwohl dieser etwa fünf Meter am Tor vorbei flog.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%