Fußball Bundesliga
Arminia verlässt nach Sieg die Abstiegsplätze

Nach dem 3:2-Sieg beim VfL Wolfsburg hat Arminia Bielefeld die Abstiegsränge der Bundesliga verlassen. Der eingewechselte Artur Wichniarek schoss die Ostwestfalen kurz vor Schluss zum Sieg und damit vorerst auf Platz 15.

Dank Joker Artur Wichniarek hat Arminia Bielefeld die Abstiegsränge in der Bundesliga verlassen. Der polnische Stürmer erzielte 14 Minuten nach seiner Einwechselung das Siegtor (86.) zum 3:2 (1:1) der Ostwestfalen beim VfL Wolfsburg. Bielefeld verbesserte sich mit nunmehr 33 Punkten aufgrund der besseren Tordifferenz auf den 15. Tabellenplatz. Wolfsburg musste drei Tage nach dem Pokal-Aus einen weiteren sportlichen Rückschlag hinnehmen und zittert mit 35 Punkten und nur zwei Zählern Luft auf die Abstiegsplätze wieder mehr denn je um den Klassenerhalt.

Heiko Westermann hatte die Gäste vor 20 941 Zuschauern in der VW-Arena zunächst in Führung gebracht (8.) und damit für das überhaupt erste Bielefelder Bundesligator in Wolfsburg gesorgt. Doch VfL-Spielmacher Marcelinho konnte den Rückstand seiner Mannschaft mit seinem 5. Saisontreffer (16.) schon kurz darauf ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel markierte Isaac Boakye das 2:1 (53.) für die Niedersachsen. Der etwas schmeichelhafte Bielefelder Ausgleich gelang Christian Eigler (72.).

Arminia mit starkem Beginn

Die Arminia kam besser in die Partie und wurde für ihre mutige Anfangsoffensive mit dem Führungstreffer belohnt. Eine Freistoß-Flanke von Jörg Böhme fand dabei am Wolfsburger Fünfmeterraum Westermann, der sträflich frei stand und den Ball einköpfte. Nur vier Minuten später hätte Böhme beinahe auf 2:0 für das Team von Trainer Ernst Middendorp erhöht, doch sein Schuss aus 25 Metern wurde von VfL-Keeper Simon Jentzsch mit einer Faustabwehr entschärft.

Stattdessen musste die Arminia kurz darauf den Ausgleich hinnehmen, als Hans Sarpei auf der rechten Seite in den Bielefelder Strafraum eindrang und den einschussbereiten Marcelinho maßgenau bediente. Danach bekamen die Platzherren die Partie besser in den Griff und hatten durch Marcelinho (35.) und Boakye (38.) zweimal die Chance, das Ergebnis noch vor der Pause zu drehen. Vor allem den Schuss von Boakye konnte Torwart Mathias Hain nur mit Mühe an den Pfosten lenken, wobei der Schlussmann der Arminen allerdings eine Verletzung erlitt und in der Pause ausgewechselt werden musste.

Ziegler gegen Krzynowek machtlos

Ersatzmann Marc Ziegler musste gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs eingreifen und eine erneute Chance von Marcelinho entschärfen (46.). Machtlos war der Torhüter sieben Minuten später, als Boakye eine Vorlage von Jacek Krzynowek aus acht Metern unhaltbar einschoss. Als Wolfsburg die Begegnung eigentlich klar kontrollierte, gelang den Gästen Mitte der zweiten Halbzeit wie aus heiterem Himmel doch noch der Ausgleich und sogar das Siegtor.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%