Fußball Bundesliga
Auch Klose fehlt Bayern beim Auftakt in Hoffenheim

Nach Franck Ribery muss Bayern München beim Saisonstart gegen Hoffenheim auch auf Miroslav Klose verzichten. Der Stürmer verletzte sich bei einem Pressschlag im Training.

Der deutsche Rekordmeister Bayern München wird ohne Franck Ribery und Miroslav Klose zum Bundesliga-Auftakt am Samstag bei 1 899 Hoffenheim (18.30 Uhr/live bei Sky und Liga total) antreten. "Ribery hat sehr gut mitgemacht, aber drei Trainingseinheiten sind zu wenig, um ihn in die Mannschaft zu integrieren", sagte Trainer Louis van Gaal am Freitag in München. Klose laboriert an einer Knochenhautentzündung, die er sich bei einem Pressschlag im Training mit Jose Ernesto Sosa zugezogen hatte.

Der Niederländer van Gaal hat dem lange Zeit verletzten Franzosen Ribery aber die Reise mit der Nationalmannschaft auf die Faröer gestattet. Allerdings wird dieser nach Absprache mit Nationalcoach Raymond Domenech auch im WM-Qualifikationsspiel am 12. August nicht eingesetzt. Man werde dem 26-Jährigen einen Trainingsplan mitgeben, sagte van Gaal: "Für ihn ist es wichtig, dass er aufgebaut wird. Und es ist sehr gut für ihn, neue Luft zu bekommen." Deshalb sei die Reise mit der Equipe Tricolore kein Problem.

Demichelis und Toni bleiben in München

Ebenfalls nicht mit nach Hoffenheim können Martin Demichelis (Bänderriss) und Luca Toni (Achillessehnen-Beschwerden) fahren. Der italienische Weltmeister hatte von van Gaal am Donnerstag die Erlaubnis bekommen, nach Italien zu reisen und sich dort behandeln zu lassen. Wann der Stürmer nach München zurückkehrt, ist noch offen.

Möglicherweise sogar gar nicht mehr. Denn Tonis Berater Jose Alberti hat seinen Mandanten bei West Ham United in der englischen Premier League ins Gespräch gebracht. "Ich denke, es wird passieren. Bei Bayern spielt er nicht, und Zola ist ein sehr guter Freund von Luca", wurde Alberti von einem Onlineportal zitiert. West Ham wird von Tonis Landsmann Gianfranco Zola trainiert. Tonis Aussichten auf einem Stammplatz bei den Bayern stehen schlecht, als Reservist würden seine Aussichten auf eine WM-Teilnahme 2010 in Südafrika sinken.

Schweinsteiger dritter Kapitän

Unterdessen hat van Gaal, der bei seiner Bundesliga-Premiere seinen 58. Geburtstag feiern wird, Bastian Schweinsteiger zum dritten Kapitän ernannt. Zuvor hatte der Niederländer seinen Landsmann Mark van Bommel als ersten und Philipp Lahm als zweiten Kapitän bestimmt. Damit sind Schweinsteigers Aussichten auf einen Stammplatz gestiegen. "Ich habe gesagt, dass meine Kapitäne immer spielen. Aber wenn sie nicht die nötige Form haben, dann muss ich wechseln", erklärte van Gaal.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%