Fußball Bundesliga
Auch Veh sieht Bayern ganz vorne

Für Stuttgarts Trainer Armin Veh ist Bayern München nach der ausgiebigen "Shoppingtour" der Topfavorit für die anstehende Bundesliga-Saison. Auch seiner eigenen Mannschaft traut der 46 Jahre alte Coach einiges zu.

Wie für die Mehrheit der Bundesligatrainer ist auch für Armin Veh vom deutschen Meister VfB Stuttgart der Rekordtitelträger Bayern München nach seiner ausgiebigen "Shoppingtour" Topfavorit für die anstehende Bundesliga-Saison. "Sie haben sich sehr prominent und namhaft verstärkt. Nicht zuletzt deshalb sind sie meiner Meinung nach in der Favoritenrolle", erklärte Veh am Freitag zum Abschluss des zehntägigen VfB-Trainingslagers in Irdning/Österreich.

Auch seiner eigenen Mannschaft traut der 46 Jahre alte Coach nach dem Titelcoup eine weitere starke Spielzeit zu. Veh: "Wir haben außer Torwart Timo Hildebrand keinen Leistungsträger verloren und Spieler dazugeholt, die unsere Qualität steigern werden." Deshalb sei er überzeugt, "dass auch wir wieder eine gute Rolle spielen werden".

Veh kündigte zudem weitere Aktivitäten auf dem Transfermarkt an und bestätigte das Interesse an Stürmer Boubacar Sanogo vom Ligarivalen Hamburger SV. "Ihn hätte ich schon gerne in der letzten Saison gehabt. Seine Situation beim HSV ist nicht leicht, weshalb ein Wechsel nicht ausgeschlossen zu sein scheint", meinte der VfB-Trainer. Der 24-jährige Sanogo, der auch auf dem Wunschzettel von Werder Bremen steht, soll wegen eines noch bis 2010 laufenden Vertrages beim HSV eine Ablöse von rund sieben Mill. Euro kosten.

Ungeachtet dessen steht in Stuttgart die Verpflichtung des rumänischen Stürmers Ciprian Marica vom ukrainischen Spitzenklub Schachtjor Donezk offenbar unmittelbar bevor. "Die Verhandlungen laufen momentan. Wir sind zuversichtlich, dass es schon bald mit einem Transfer klappen wird", erklärte Veh den Stand der Dinge in Sachen Marica.

In punkto Personal ist Veh zuversichtlich, dass bis zum Saisonstart in der Bundesliga am 10. August gegen Schalke 04 bis auf Abwehrspieler Matthieu Delpierre (Meniskus-OP) alle VfB-Profis an Bord sind. Momentan müssen U21-Nationalspieler Sami Khedira wegen eines Kapsel- und Knochenhauteinriss am linken Sprunggelenk sowie Abwehrspieler Serdar Tasci (Innenbanddehnung im Knie) pausieren. Am Samstag reisen die Schwaben zu einem Testspiel beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern (15.30 Uhr).

In den Mannschaftsrat wurden unterdessen neben Neuzugang Raphael Schäfer auch Delpierre, Ludovic Magnin, Pavel Pardo sowie Nationalspieler Thomas Hitzlsperger gewählt. Der erneut zum Kapitän bestimmte Portugiese Fernando Meira gehört dem Gremium in seiner Funktion als Spielführer ohnehin an.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%