Fußball Bundesliga
Ballack dementiert Einigung mit Juventus

Im Transferpoker um Michael Ballack hat sich der Mittelfeldspieler von Bayern München selbst zu Wort gemeldet. Der Nationalspieler dementierte in Dubai, bereits eine Einigung mit Juventus Turin erzielt zu haben.

Der Transferpoker um Michael Ballack geht weiter. Nachdem italienische Medien am Montag berichteten, der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft sei sich mit dem italienischen Meister Juventus Turin bereits über eine Zusammenarbeit ab dem kommenden Sommer einig, dementierte der Mittelfeldspieler von Bayern München diese Meldung vehement. "Es ist nichts passiert, sonst hätte ich mich schon geäußert", so Ballack im Trainingslager des deutschen Rekordmeisters in Dubai.

Auch Ballacks Berater Michael Becker versicherte am Dienstag auf Anfrage des Sport-Information-Dienstes (sid), "dass an dieser Geschichte nichts dran ist. Wir haben mit Juventus weder gesprochen, noch einen Vertrag unterschrieben."Über den aktuellen Stand der Verhandlungen wollte sich Becker nicht äußern, nur soviel erklärte er: "Wir lassen uns von keiner Seite unter Druck setzen. Das ist der wichtigste Vertrag in der Karriere von Michael. Da geht es nicht nur um finanzielle Dinge, sondern in erster Linie um das Sportliche. Das ist für Michael sehr wichtig, deshalb ist er noch unentschieden."

Entscheidung wohl vor dem Achtelfinale in der Champions League

Allerspätestens bis zum Beginn der Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaft (9. Juni bis 9. Juli) soll Klarheit herrschen. Wenn möglich soll die Zukunft des DFB-Kapitäns laut Becker aber schon vor den anstehenden Aufgaben in der Champions League geklärt sein, "um diese nicht zu belasten". Die Bayern bestreiten das erste Spiel in der "Königsklasse" in diesem Jahr am 21. Februar gegen den AC Mailand.

Nach wie vor gilt Real Madrid als erste Wahl von Ballack für einen Wechsel ins Ausland. Bei den "Königlichen" ist allerdings noch immer keine Entscheidung gefallen, wer in der kommenden Saison Trainer sein wird.

Nach einem Bericht der italienischen Sportzeitung Corriere dello Sport soll Ballack aber auch mit Juventus in konkreten Verhandlungen stehen. Dabei soll es um einen Fünf-Jahres-Vertrag mit einem jährlichen Netto-Einkommen von fünf Mill. Euro gehen. Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge soll zudem nach Informationen des Corriere della Sera intern bereits erklärt haben, dass es Ballack zu "Juve" ziehe.

"Michael würde gut zu Juve passen. Für ihn wäre es ideal, dort zu spielen. Ich sehe in Europa keinen anderen Mittelfeldspieler, der so gut ist wie er. Mit einem Wechsel zu Juventus könnte er seiner Karriere eine entscheidende Wende geben", wird der ehemalige Teamchef Rudi Völler in einem Interview im Corriere dello Sport zitiert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%