Fußball Bundesliga
Bayer Leverkusen stolpert über den VfL Bochum

Im Kampf um Platz drei hat Bayer Leverkusen ein empfindliches 0:2 beim VfL Bochum kassiert. Zdebel und Dabrowski besiegelten die erste Rückrunden-Pleite der Elf von Michael Skibbe.

Im Kampf um den begehrten dritten Tabellenplatz in der Bundesliga hat Bayer Leverkusen einen Rückschlag hinnehmen müssen, doch Rudi Völler blieb gelassen. "Von uns hat eh nie einer den Boden unter den Füßen verloren", sagte der Sportdirektor nach der 0:2 (0:0)-Niederlage beim VfL Bochum und dem Abrutschen auf Rang vier.

Im Duell mit dem direkten Konkurrenten Hamburger SV weisen die Leverkusener (38 Punkte) nun einen Rückstand von drei Punkten auf die Hanseaten auf, doch Völler wollte den Blick nur auf das Hinspiel im Uefa-Cup-Achtelfinale am Donnerstag gegen den HSV richten: "Die Einstellung hat gestimmt, aber der Tag war reif, um gegen eine sehr starke Bochumer Mannschaft zu verlieren. Wir müssen das jetzt abhaken und konzentrieren uns auf Donnerstag." Dass in dieser Woche kein Uefa-Cup-Spiel anstand, analysierte Sergej Barbarez mit bitterer Ironie: "Vielleicht liegt uns eine so lange Pause nicht. In acht Tagen kann man sich gut feiern lassen."

Erste Bayer-Niederlage der Rückrunde

Die Tore für die Bochumer, die auch ohne den gesperrten Torjäger Stanislav Sestak eine der besten Saisonleistungen zeigten, erzielten Kapitän Tomasz Zdebel (66.) und Christoph Dabrowski zwei Minuten vor dem Ende. Für Leverkusen, der zweitbesten Auswärtself der Bundesliga, war es die erste Niederlage der Rückrunde und die erst zweite in den vergangenen elf Punktspielen. Der VfL verbesserte sich dagegen auf Rang zwölf und hat sich bei zwölf Punkten Vorsprung auf Platz 16 schon nahezu aller Abstiegssorgen entledigt.

23 781 Zuschauer sahen zwei äußerst disziplinierte Mannschaften, die sich durch sehr gutes Stellungsspiel und hohe Laufbereitschaft jedes einzelnen Spielers auszeichneten. Dabei dominierte über weite Strecken der Begegnung die Defensive. Sowohl für Bochum als auch für Leverkusen war bereits jeweils an der Strafraumgrenze Endstation. Die Torhüter Jan Lastuvka (Bochum) und Rene Adler, der nach zwei Spielen Pause wegen einer Blessur wieder von Beginn zwischen den Pfosten stand, hatten in der ersten Hälfte keine Chance, sich auszuzeichnen.

Zdebel trifft aus kurzer Distanz

Die einzige Möglichkeiten im ersten Durchgang hatten bei Bochum Benjamin Auer (10.) und auf Leverkusener Seite Tranquillo Barnetta (29.), deren Schüsse allerdings über das Tor gingen. Im zweiten Durchgang änderte sich zunächst wenig am Spielverlauf, bis Nationalspieler Bernd Schneider erstmals mit einem Schuss aus kurzer Distanz Bochums Keeper Lastuvka prüfte (60.). Mit der ersten zwingenden Möglichkeit erzielte Bochums Kapitän Zdebel dann das umjubelte 1:0, als er nach einer Kopfballablage Adler mit einem Schuss aus kurzer Distanz überwand. Darauf reagierte Skibbe postwendend, als er vier Minuten später die beiden Ex-Bochumer Theofanis Gekas und Paul Freier ins Spiel brachte. Gekas wurde in der vergangenen Saison beim VfL Bundesliga-Torschützenkönig, ist bei Bayer aber seit dem zweiten Rückrundenspieltag nur noch Reservist.

Die in dieser Saison sehr heimstarken Bochumer hielten den Druck auf den Gegner allerdings aufrecht, so hatte Zdebel in der 78. Minute eine weitere Möglichkeit zu einem Tor. Doch der Mittelfeldspieler scheiterte mit einem Schuss aus 16 Metern an Adler.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%