Fußball Bundesliga: Bayern gehen am Tivoli leer aus

Fußball Bundesliga
Bayern gehen am Tivoli leer aus

Rekordmeister Bayern München muss nach dem 22. Bundesliga-Spieltag mehr denn je um die Qualifikation für die Champions League bangen. Bei Alemannia Aachen unterlag die Elf von Ottmar Hitzfeld 0:1 (0:1).

Durch eine erneute Niederlage beim neuen Angstgegner Alemannia Aachen hat der deutsche Meister Bayern München die Generalprobe für den Champions-League-Hit bei Real Madrid verpatzt und einen weiteren Rückschlag im Kampf um die erneute Qualifikation für die "Königsklasse" hinnehmen müssen. 59 Tage nach der 2:4-Niederlage im Achtelfinale des DFB-Pokals verloren die Münchener auch das Liga-Spiel beim Aufsteiger 0:1 (0:1) und damit das dritte Pflichtspiel in Serie am Tivoli und das dritte Auswärtsspiel der Bundesliga-Rückrunde.

Die Alemannia beendete damit ausgerechnet gegen den deutschen Rekordmeister ihre seit acht Spielen und dem 30. September währende Heimkrise. Den Siegtreffer erzielte in Innenverteidiger Alexander Klitzpera ausgerechnet ein Ex-Bayern-Spieler (10.).

Makaay vergibt mehrere Großchancen

Vor 20 832 Zuschauern auf dem ausverkauften Tivoli verlief die erste Halbzeit ähnlich wie beim Cupspiel vor zwei Monaten. Die Bayern waren die tonangebende Mannschaft, ohne wirklich überzeugen zu können. Dennoch hatte die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld zahlreiche gute Gelegenheiten. Alleine der sehr eifrige Niederländer Roy Makaay vergab zwischen der fünften und der 41. Minute fünf Großchancen.

Die beste Gelegenheit vergab jedoch dessen Sturmpartner Roque Santa Cruz, der den Vorzug vor Claudio Pizarro und dem leicht an der Wade verletzten Lukas Podolski erhalten hatte. Der Angreifer aus Paraguay kam frei zum Schuss, nachdem Alemannia-Torhüter Stephan Straub außerhalb des 16-m-Raums über den Ball getreten hatte, schoss jedoch den einzigen Abwehr-Spieler Klitzpera an, und der Ball trudelte am Tor vorbei.

Kahn rettet gegen Schlaudraff

Klitzpera war es auch, der die Aachener in der zehnten Minute in Führung brachte. Nachdem Bayern-Keeper Oliver Kahn einen Schuss von Thomas Stehle noch pariert hatte, stocherte der Manndecker den Ball zu seinem ersten Saisontor über die Linie. Die große Gelegenheit zum 2:0 hatte ausgerechnet der im Sommer zu den Münchnern wechselnde Nationalspieler Jan Schlaudraff, dessen 14-m-Schuss Kahn mit einem Weltklasse-Reflex aus dem Winkel holte.

Auch nach dem Wechsel blieb das Münchener Spiel ideenlos und vor allem erstaunlich emotionslos. Zudem fehlten in der zweiten Halbzeit nun bis auf wenige Ausnahmen auch die Torchancen. Die beste vergab der ansonsten allenfalls durch Frustfouls auffallende Nationalspieler Bastian Schweinsteiger, der in der 64. Minute knapp verzog. Aachen stand sicher in der Deckung, fuhr gute Konter und verdiente sich so den Sieg. Zu allem Überfluss fiel Kahn in der Schlussphase noch durch mehrere Rangeleien unangenehm auf.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%