Fußball Bundesliga
Bayern peilen Vorentscheidung an

Nach der Pleite des Hamburger SV kann Tabellenführer Bayern München heute bei Mainz 05 seinen Vorsprung vergrößern. Zudem treffen die Champions-League-Anwärter Werder Bremen und Schalke 04 aufeinander.

Drei der vier Top-Teams der Bundesliga legen heute zum Abschluss des 31. Spieltags nach. Nachdem der zweitplatzierte Hamburger SV gestern gegen Bayer Leverkusen gepatzt hat, kann Bayern München noch selbstbewusster beim FSV Mainz 05 aufspielen. "Wir sind gut drauf und werden uns den Meistertitel nicht nehmen lassen", sagte Trainer Felix Magath. In der zweiten Sonntagsbegegnung (beide 17.30 Uhr/live bei Premiere) kämpfen Werder Bremen und Schalke 04 um die Qualifikation für die Champions League.

Die Bayern trennen noch vier Punktspiele und das Finale im DFB-Pokal am kommenden Samstag in Berlin gegen Eintracht Frankfurt vom Ziel, als erster Klub zweimal in Folge das Double zu gewinnen. Geht es nach Magath, werden die Münchner ihren Vorsprung in der Liga nicht mehr aus der Hand geben: "Wem sich unsere Situation nicht als komfortabel erschließt, der muss noch einmal auf die Schulbank."

Kahn hat wieder Durchblick

Vor der Partie in Mainz sind die Bayern aber gewarnt. Denn sowohl beim 2:1 in der Hinrunde als auch beim 3:2 nach Verlängerung im Pokal-Viertelfinale tat sich das Münchner Starensemble schwer. Zudem fehlt der gesperrte Valerien Ismael. Für den Franzosen rückt der Argentinier Martin Demichelis in die Innenverteidigung. Kapitän Oliver Kahn, der zuletzt vor dem 2:0 gegen Arminia Bielefeld beim Aufwärmen einen Bluterguss am rechten Auge erlitten hatte, steht wieder zwischen den Pfosten.

Die Mainzer benötigen im Kampf um den Klassenerhalt jeden Punkt und wollen den Bayern vor 20 300 Zuschauern im ausverkauften Bruchwegstadion entsprechend Paroli bieten. "Wir haben die Zähler gegen München zwar nicht eingeplant, aber wir werden die Partie mit Sicherheit nicht abschenken", meinte FSV-Coach Jürgen Klopp. Die Rheinhessen sind seit vier Spielen ohne Sieg und seit 282 Minuten ohne Torerfolg. Immerhin ist Top-Torjäger Michael Thurk nach seiner Gelb-Sperre wieder mit dabei.

Fragezeichen hinter Owomoyela

Die Bremer wollen sich gegen den direkten Rivalen Schalke die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation sichern. "Bei einem Sieg wäre uns Platz drei bei neun Punkten Vorsprung auf Schalke und dem besseren Torverhältnis wohl nicht mehr zu nehmen", erklärte Werder-Manager Klaus Allofs. Allerdings hat Trainer Thomas Schaaf Personalsorgen. Der Einsatz von Nationalspieler Patrick Owomoyela ist wegen Achillessehnen-Problemen fraglich.

Für Schalke geht es drei Tage nach dem 0:0 im Halbfinalhinspiel des Uefa-Cup gegen den FC Sevilla um die letzte Chance, sich noch für Europas Königsklasse zu qualifizieren. "Wir haben gezeigt, dass wir wieder leben", sagte Nationalspieler Gerald Asamoah mit gestiegenem Selbstbewusstsein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%