Fußball Bundesliga
Bayern-Trainer Magath lobt Kahns Einstellung

Felix Magath, Trainer des Rekordmeisters FC Bayern München, hat das vorbildliche Verhalten und die starke Leistung von Oliver Kahn am Tag nach der 0:3-Pleite bei Werder Bremen gelobt.

Trainer Felix Magath von Rekordmeister Bayern München hat sich am Tag nach der 0:3-Niederlage gegen Werder Bremen demonstrativ hinter Oliver Kahn gestellt. Der Bayern-Coach lobte den 36-Jährigen für seine starke Leistung und vorbildliches Verhalten. "Die Entscheidung hinzunehmen und ein paar Stunden später im Tor zu stehen, von den Fans verhöhnt zu werden und dann so eine Leistung zu bringen - Hut ab", sagte Magath nach dem Sonntagstraining.

Auch zu der Entscheidung von Bundestrainer Jürgen Klinsmann für Jens Lehmann als Nummer eins bei der WM äußerte sich Magath: "Wenn sich der Bundestrainer erlauben kann, so einen Torhüter auf die Bank zu setzen, dann kann es um den Fußball in Deutschland nicht so schlecht bestellt sein." Er gehe davon aus, fügte der Coach hinzu, dass der 36 Jahre alte Vizeweltmeister von 2002 als Nummer zwei zur WM fährt. Auch Manager Uli Hoeneß hatte diese Hoffnung bereits am Samstag geäußert.

"Keine Bedenken, dass wir beide Titel holen"

Magath hatte Kahn von allen gemeinsamen Veranstaltungen mit der Mannschaft freigestellt, um ihm Zeit zu geben, die Entscheidung von Klinsmann zu verarbeiten. "Er hat alles mit sich selbst ausgemacht und brauchte keine Unterstützung. Ich habe den Eindruck, er hat die Entscheidung weggesteckt und kämpft weiter", erklärte Magath. "Wenn Kahn in dieser Form ist, habe ich keine Bedenken, dass wir beide Titel gewinnen." Die Bayern wollen ihr Double der Vorsaison aus Meisterschaft und Pokal verteidigen.

Während Kahn am Sonntagmorgen alleine einen Waldlauf absolvierte, konnte Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack wegen seiner erneut aufgebrochenen Schambeinentzündung nicht am Training teilnehmen. Der 29-Jährige geht jedoch fest davon aus, beim DFB-Pokalspiel am Mittwoch beim Regionalligisten FC St. Pauli (20.30 Uhr/live in der ARD) spielen zu können. Abwehrspieler Lucio, der in Bremen wegen eines operativen Eingriffs am Gesäß fehlte, will am Dienstag wieder voll ins Training einsteigen. Auch der zuletzt angeschlagene Bixente Lizarazu steht für die Pokalpartie zur Verfügung.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%