Fußball Bundesliga
Beckenbauer fürchtet lukrative Angebote für Ribery

Franz Beckenbauer ist voll des Lobes für Franck Ribery. Doch der Präsident von Bayern München fürchtet, der Franzose könne lukrativen Offerten von ausländischen Top-Klubs erliegen.

Eines ist für Franz Beckenbauer klar: Der Aufschwung bei Bayern München liegt vor allem an Franck Ribery. Weniger sicher ist sich der Präsident des Rekordmeisters, wie lange der Franzose noch für die Münchner kickt. Beckenbauer fürchtet die Offerten der finanzkräftigeren internationalen Konkurrenz. Im Falle eines lukrativen Angebotes "kann man immer auf den Vertrag pochen, aber wenn der finanzielle Anreiz groß genug ist, weiß man nie", sagte Beckenbauer dem Sport-Informations-Dienst (sid) bei einem Premiere-Tischgespräch in München.

Riberys Vertrag bei den Bayern läuft noch bis Juni 2011 und der 25-Jährige hat bereits mehrfach betont, dass er sich in München sehr wohl fühlt. Bayern-Manager Uli Hoeneß will Ribery "für kein Geld der Welt" abgeben, sollte Real Madrid oder Manchester United allerdings ein gutes Angebot abgeben, könnte der FC Bayern schwach werden - im Falle eines Wechselwunsches Riberys. Es nütze nichts, einen Spieler gegen dessen Willen zu halten, ergänzte Beckenbauer.

Beckenbauer: "Messi und Ribery sind Tänzer"

Für den "Kaiser" steht der Mittelfeldstar mit Lionel Messi vom FC Barcelona auf einer Stufe. "Ribery und der kleine Lionel Messi sind derzeit wohl die besten Spieler der Welt. Das sind Tänzer, keine Fußballspieler." Ribery habe in den vergangenen Wochen beim FC Bayern "die Richtung vorgegeben. Der hat einen ganz anderen Zug reingebracht. Da mussten die anderen einfach mitziehen."

Platz eins werden die Münchner allerdings frühestens im Januar erreichen, meinte Beckenbauer. "Ich glaube, dass Hoffenheim Herbstmeister wird - obwohl sie in München verlieren werden", sagte er. Beim Topspiel Zweiter gegen Erster am kommenden Freitag werde der Meister dem Aufsteiger "zeigen, wo der Bartel den Most holt, und gewinnen", prophezeite Beckenbauer.

Hoffenheim erinnert Beckenbauer an Bayern der 60er

Der Höhenflug der Truppe aus dem Kraichgau nötigt Beckenbauer höchsten Respekt ab, er verglich die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick sogar mit der legendären Bayern-Elf der 60er Jahre mit der Achse Maier-Beckenbauer-Müller. "Die Begeisterung dort ist einfach unglaublich. Das erinnert mich ein bisschen an uns, an den Aufstieg 1965. Da sind wir mit Begeisterung und Euphorie gleich Dritter geworden."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%