Fußball Bundesliga
Benjamin entscheidet Nordderby

Dank eines Treffers von Verteidiger Benjamin sicherte sich der Hamburger SV im Nordderby bei Hannover 96 drei Punkte. Lattentreffer von van der Vaart und Trochowski verhinderten einen höheren Sieg

Der Hamburger SV hat seinen "Hannover-Fluch" gebrochen und erstmals nach 19 Jahren wieder bei Hannover 96 gewonnen. Durch ein Tor von Collin Benjamin (23.) feierte der HSV einen gelungenen Saisoneinstand und nach neun sieglosen Spielen in Folge gegen die "Roten" den ersten Erfolg. Hannover konnte dagegen die Euphorie nach neun Siegen in der Vorbereitung nicht nutzen und musste die spielerische Überlegenheit der Gäste anerkennen.

HSV-Trainer Huub Stevens hatte auch zum ersten Punktspiel der Saison die zuletzt gegen Dacia Chisinau und Holstein Kiel erfolgreiche Mannschaft aufgeboten. Neuzugang Romeo Castelen und Thimothee Atouba blieben zunächst auf der Bank. Sein 96-Kollege Dieter Hecking musste auf die etatmäßigen Innenverteidiger Vinicius und Frank Fahrenhorst verzichten und brachte den ehemaligen Hamburger Benjamin Lauth erst in der 64. Minute. Beiden Mannschaften war nach den erfolgreichen Vorbereitungsspielen der Respekt voreinander deutlich anzumerken. So begann die Partie zunächst ohne große Höhepunkte, die Teams versuchten, durch kontrolliertes Spiel und ohne Risiko die Oberhand zu gewinnen.

Durch eine Freistoß-Variante ging der HSV schließlich in Führung. Nigel de Jong spielte den langen Ball von Piotr Trochowski zurück an den Strafraumrand, wo Benjamin mit einem Direktschuss erfolgreich war. Der Ball traf die Unterkante der Latte, der Linienrichter signalisierte aber sofort den Torerfolg.

Anschließend beherrschten die spielerisch starken Gäste die Partie im ersten Durchgang eindeutig. Möglichkeiten zur 2:0-Führung verpassten aber de Jong (27.), Rafael van der Vaart (29.) sowie Mohamed Zidan (35.), dessen Schuss Robert Enke gerade noch erreichte.

Mit der Einwechslung von Vahid Hashemian und Jan Rosenthal in der zweiten Hälfte verstärkte Hannover deutlich den Druck und schnürte den HSV nun phasenweise in dessen Hälfte ein. Hashemian (49., 59.) sowie Szabolcs Huszti verpassten allerdings gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Auf der anderen Seite ergaben sich für die Hamburger nun mehr Konterchancen. Dabei hatten die Gäste Pech, als Trochowski in der 70. Minute erneut die Latte traf. Diesmal sprang der Ball allerdings vor der Torlinie auf. Auch in der 80. Minute traf van der Vaart nur die Latte. Weitere Gelegenheiten zum zweiten HSV-Tor vereitelte Enke mit erstklassigen Paraden gegen Guy Demel (71.) und van der Vaart (71.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%