Fußball Bundesliga
Berlin bleibt auf Uefa-Pokal-Kurs

Hertha BSC Berlin hat sich am 14. Bundesligaspieltag gegen Alemannia Aachen verdient mit 2:1 durchgesetzt. Die Hauptstädter gaben sich vor heimischer Kulisse keine Blöße und hielten so Anschluss an die Uefa-Pokal-Plätze.

Hertha BSC Berlin hat in der Bundesliga den Heimnimbus gewahrt und hält weiterhin Kontakt zur Spitzengruppe. Die Berliner setzten sich nach einer zuvor glanzlosen Leistung gegen Aufsteiger Alemannia Aachen mit 2:1 (1:1) durch und bleiben in der Liga zuhause seit dem 2. Mai 2006 (1:5 gegen Bayer Leverkusen) ungeschlagen.

Vor 40 879 Zuschauern erzielten Marko Pantelic (41.) mit seinem neunten Saisontor und Ashkan Dejagah (62.) mit seinem ersten Bundesliga-Treffer die Tore für die Berliner. Matthias Lehmann hatte in der 45. Minute mit einem Distanzschuss für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt.

Aachen nun seit sieben Spielen ohne Sieg

Nach der Niederlage zeigt für Aachen der Trend klar nach unten. Der Klub kassierte nach zuletzt drei Unentschieden wieder eine Niederlage und ist jetzt seit sieben Spielen in Folge ohne Sieg im Fußball-Oberhaus.

In der ersten Halbzeit zeigten beide Teams ein schwaches Spiel. Aachen konzentrierte sich mit drei defensiven Mittelfeldspielern auf die Abwehrarbeit, Hertha fehlten im Spiel nach vorne Inspiration und Ideen. Die Verletzten Yildiray Bastürk, Christian Gimenez (beide Wade), Pal Dardai (Knöchel) und Sofian Chahed (Fußverletzung) wurden schmerzhaft vermisst.

Partie erst im zweiten Durchgang attraktiv

Wie aus dem Nichts fiel dann auch die 1:0-Führung. Nach einem Kopfball des unglücklich aber fleißig agierenden Srdjan Lakic verlängerte Pantelic den Pfostenabpraller ungehindert ins Tor. Vier Minuten später fiel ähnlich unverhofft der Ausgleich. Lehmann ließ mit einem Kracher aus 20 Metern Hertha-Keeper Christian Fiedler keine Chance.

Erst mit Beginn der zweiten Halbzeit bemühten sich beide Mannschaften um mehr Attraktivität des Spiels. Zunächst sorgte der Aachener Sascha Rösler mit einem Distanzschuss (53.) und einem Kopfball (58.) für Aufregung. Kurze Zeit später fiel dann der 2:1-Führungstreffer für die Hausherren unter gütiger Mitwirkung von Aachens Keeper Kristian Nicht. Nach einer langen Flanke des Brasilianers Gilberto ging der Schlussmann nur halbherzig zum Ball, und Dejagah krönte per Kopfballtor seine gute Leistung.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%