Fußball Bundesliga
Berlin und Dortmund zum Siegen verdammt

Bayern München will am 28. Spieltag in Hannover den Rückstand auf Tabellenführer Schalke 04 verkürzen. Für die Kellerkinder Borussia Dortmund (in Aachen) und Hertha BSC Berlin (gegen Bielefeld) ist ein "Dreier" Pflicht.

Die Tabellenspitze rückt enger zusammen und im Abstiegskampf befindet sich mehr als die halbe Liga: Sieben Spieltage vor dem Saisonende geht es für alle 18 Teams in der "Zwei-Klassen-Gesellschaft" der Bundesliga noch um richtungweisende Punkte. Während Rekordmeister Bayern München den Rückstand auf Tabellenführer Schalke 04 weiter verkürzen will, sind vor allem die Traditionsklubs Borussia Dortmund und Hertha BSC Berlin nach den zuletzt desaströsen Vorstellungen in der Liga am Wochenende zum Siegen verdammt.

Hertha gegen Bielefeld wohl ohne Pantelic

"Wir müssen dieses Endspiel unbedingt gewinnen, sonst wird es nochmal ganz eng. Wir haben uns selbst geblendet. Wenn wir unsere Linie der Hinrunde durchgezogen hätten, wäre es ein normales Spiel. Aber das ist es nicht. Wir müssen gewinnen", redete Hertha-Abwehrchef Dick van Burik vor dem Kellerduell gegen Arminia Bielefeld (15.30 Uhr/live bei arena) Klartext. Mit jeweils nur sieben Zählern treffen im Olympiastadion die beiden schwächsten Rückrunden-Teams aufeinander.

Klartext sprach unter der Woche auch Manager Dieter Hoeneß, der den formschwachen Marko Pantelic wegen mangelnder Einstellung heftig kritisiert hatte. Der Torjäger konnte wegen Sprunggelenkproblemen zuletzt kaum trainieren, so dass der umstrittene Hertha-Coach Falko Götz im "Sechs-Punkte-Spiel" voraussichtlich auf Nachwuchs-Angreifer Chinedu Ede zurückgreifen wird: "Ich will im Training sehen, wer sich anbietet. Ede hat gezeigt, dass er in der Mannschaft angekommen ist", meinte Götz, der definitiv auf die verletzten Arne Friedrich und Jerome Boateng verzichten muss.

Abstieg kostet den BVB 25 Mill. Euro

Noch mehr unter Druck steht der in der laufenden Spielzeit äußerst glücklose Trainer Thomas Doll mit Borussia Dortmund. Ein Abstieg würde den Tabellen-17. mindestens 25 Mill. Euro kosten, zudem die Fans in eine tiefe Depression stürzen. Nicht auszudenken, was passiert, wenn Rivale Schalke 04 mit einem Sieg im Revier-Derby am vorletzten Spieltag den ersten Meistertitel seit 49 Jahren feiert und die Dortmunder gleichzeitig absteigen.

Nach zuletzt sechs Auswärtspleiten in Folge versuchte Doll, der selbst seit 13 Ligaspielen auf einen Sieg wartet, vor dem Spiel bei Alemannia Aachen die Negativserie mit einem "Geheim-Training" am Karfreitag aus den Köpfen zu bekommen. "Ich habe so die Spieler vor dieser wichtigen Partie länger um mich herum, kann noch verschiedene Gespräche führen. Im Vergleich zum Spiel in Bielefeld müssen alle zwei, drei Gänge höher schalten", erklärte der 40-Jährige.

Torwart-Panik in Frankfurt

Ums nackte Überleben geht es auch bei den Spielen zwischen dem VfL Wolfsburg und Mainz 05 sowie Eintracht Frankfurt und Energie Cottbus. Vor allem den so stark in die Rückrunde gestarteten Rheinhessen droht nach zuletzt drei Niederlagen in vier Spielen die Rückkehr auf einen Abstiegsplatz. In Frankfurt herrscht weiter Torwart-Panik, da Stammkeeper Markus Pröll sowie der dritte Mann Jan Zimmermann verletzt sind und Ersatzkeeper Oka Nikolov wegen einer Verhärtung im Oberschenkel nur bedingt trainieren konnte.

Hitzfeld lässt rotieren

Ruhig und gelassen präsentiert sich unterdessen Rekordmeister Bayern München nach dem 2:2 im Champions-League-Viertelfinale beim AC Mailand. Mit einem Sieg bei Hannover 96, wo die Fans aus Protest 45 Minuten schweigen werden, wollen die Bayern den VfB Stuttgart (zu Gast beim Hamburger SV) im Rennen um Platz drei überholen und gleichzeitig den Sechs-Punkte-Abstand auf Schalke 04 verkürzen.

Allerdings kündigte Trainer Ottmar Hitzfeld vor dem Rückspiel gegen Milan am kommenden Mittwoch bereits die große Rotation an: "Es wird drei, vier, fünf Wechsel geben." Der bis zum Saisonende verletzte Willy Sagnol, der Brasilianer Lucio, Hasan Salihamdidzic und Owen Hargreaves werden wohl pausieren.

Schalke: nur ein Sieg aus sechs Spielen

Der zuletzt schwächelnde Titelfavorit Schalke 04 glaubt unterdessen nach nur einem Sieg aus sechs Spielen und nur zwei Treffern in den letzten fünf Partie gegen Abstiegskandidat Borussia Mönchengladbach an die Kehrtwende. Mit einem Donnerwetter nach dem 0:2 bei Bayern München am vergangenen Woche versuchte Schalkes Trainer Mirko Slomka, die Knappen auf der Zielgeraden wieder aufzuwecken. "Wir dürfen uns nicht darauf ausruhen, dass wir oben stehen. Wir müssen aus unserem Traum aufwachen - und wenn es mit harten Worten geschieht", sagte Angreifer Kevin Kuranyi. Am Sonntag (17.00 Uhr/live bei arena) will Werder Bremen nach dem 0:0 im Uefa-Cup bei AZ Alkmaar mit einem Heimsieg gegen Nürnberg wichtige Punkte im Titelrennen sammeln. Auf Wiedergutmachung ist Bayer Leverkusen vor heimischer Kulisse gegen den VfL Bochum nach dem peinlichen 0:3 gegen Osasuna aus.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%